Eva T.

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 61% (20 von 33)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.086.139 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 20 von 33
Hundert Jahre und ein Sommer: Roman (Gulliver) von Klaus Kordon
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Auch nach über 8 Jahren nehme ich dieses Buch noch gern in die Hände.
Damals (mit 16) war die 21-jährige Eva Seemann eine Art Vorbild und Abbild von mir zugleich, und irgendwie ist sie es auch heute noch. Wie es ein doch schon älterer Herr schafft, das Lebensgefühl eines jungen Mädchens so aufzugreifen, ist schon beeindruckend.
Eva Seemann schreibt einen Brief an ihre längst verstorbene Ur-Urgroßmutter. Sie taucht in die Geschichte ihrer Familie im letzten Jahrhundert ein, so gut, wie das im Jahre 1998 halt noch möglich ist. Auch das ist bravorös umgesetzt. Kordon läßt die Fragen offen, die bei jedem offen bleiben, wenn… Mehr dazu
Feuchtgebiete von Charlotte Roche
Feuchtgebiete von Charlotte Roche
13 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Natürlich bin auch ich durch die Medien auf das Buch aufmerksam geworden. Und da ich ein Fan von Charlotte Roche und ihrer Art des Feminismus bin, mußte ich sofort zugreifen.
Was habe ich nun bekommen? Ein Buch voller Wahrheiten, die kaum einer auszusprechen wagt, eben weil sie nicht so steril und hygienisch sind, wie es in unserer Gesellschaft wohl alles sein sollte. Es tut auch nicht weh, das Buch zu lesen, man muß sich nicht übergeben. Denn spätestens bei der ersten etwas delikaten Begebenheit, die man selbst schonmal durchlebt oder ausprobiert hat, kommt der Aha-Effekt. Es ist alles menschlich! Auch wenn einige Dinge nicht appetitlich sind, kann man sie… Mehr dazu
Monarchie & Alltag (Edition 2000) von Fehlfarben
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Angenehm unangenehm, 6. April 2006
Ich hab' die Platte mit 16 als Vinyl LP auf dem Dachboden meiner Tante gefunden, viel war auf der nicht mehr zu hören, aber es hat gereicht; Ich brauchte das ganze Album!
Peter Heins Stimme ist nichts zum Entspannen, und seine Texte erst recht nicht, aber beides regt zum Nachdenken an. Wie daraus die doch (mit wenigen Ausnahmen) ziemlich platte, weil ökonomisierte Neue Deutsche Welle entstehen konnte (Hab' mir sagen lassen, dass es tatsächlich so ist.), ist mir ein Rätsel.
Beim Hören der aufgekratzten Melodien läuft es einem Manchmal eiskalt den Rücken herunter, ohne dass man das als unangenehm empfindet.
Ein Satz aus dem Booklet sagt:… Mehr dazu