Michael Collin

(REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 1.379
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 78% (353 von 450)
In eigenen Worten:
Ich bin leidenschaftlicher Leser und schreibe auch gerne Rezensionen, die allerdings nicht den Anspruch auf Objektivität erheben. Machmal provoziere ich auch ein wenig. Ich freue mich über Kommentare und offene Kritik, finde es allerdings schade, wenn aufwändigere Rezensionen kommentarlos als "nicht hilfreich" gevotet werden. Davon hat ein anderer Leser genauso wenig wie ich. Also immer heraus mit… Mehr dazu

Interessen
Anspruchsvolle Literatur, wenn sie anspruchsvoll ist; trashige, wenn sie trashig ist; unterhaltsame, wenn sie unterhaltsam ist. Ich denke, das Prinzip ist erkennbar. Comics, Pulp, SciFi und VintageArt.
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 1.379 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 353 von 450
The Nobody von Jeff Lemire
The Nobody von Jeff Lemire
H.G. Wells Novelle vom Unsichtbaren ist mehrfach bearbeitet worden, am bekanntesten, vielleicht aber auch flachesten, ist die Verfilmung mit Claude Rains von 1933. Ich weiß nicht, ob Griffin (bei Lemire heißt er dann Griffen) der erste Unsichtbare in der phantastischen Literatur war, aber auf jeden Fall ist er aus der Popkultur des 20. Jahrhunderts nicht wegzudenken.

Lemire erzählt die Geschichte über 100 Jahre nach Veröffentlichung von Wells Novelle neu. Seine Graphic Novel ist mehr als nur angelehnt an THE INVISIBLE MAN, und trotzdem sind es gerade die Abweichungen, die aus THE NOBODY eine Story mit eigener Daseinsberechtigung machen. Es ist die alte… Mehr dazu
Hey, Wait... von Jason
Hey, Wait... von Jason
Der Norweger Jason erzählt die Geschichte der Freundschaft zwischen Jon und Björn, die mit einem schrecklichen Unfall endet, der die Kindheit ausläutet und Jon mit Schuldgefühlen und Trauer beladen zurück läßt. Mit großer Ökonomie und Zurückhaltung in Text und Bild vermittelt Jason im ersten Teil des Buches das, was ich als die Quintessenz der Kindheit bezeichnen möchte und was selten so fassbar darzustellen glückt. Durch die Stimmigkeit der Details und der archetypischen Szenen habe ich mich regelrecht in die Kindheit zurückversetzt gefühlt, und es ist ganz egal, ob sie in Norwegen den USA oder Deutschland… Mehr dazu
Shoplifter von Michael Cho
Shoplifter von Michael Cho
Corinna Park hat Englische Literatur studiert und danach eine Anstellung in einer Werbeagentur gefunden. Eigentlich wollte sie Schriftstellerin werden, aber inzwischen hängt sie seit fünf Jahren in der Agentur fest und das Leben droht an ihr vorbei zu ziehen.
Überhaupt hat Corinna es nicht leicht, denn sie ist nicht gut angepaßt an eine Gesellschaft, in der persönliche Kontakte zunehmend von den sozialen Netzwerken verdrängt werden und Likes und Links das Leben ersetzen. Von ehemaligen Freunden weiß sie kaum mehr als das, was bei Facebook, Twitter & Co. als persönliche Updates eingestellt wird, und mit neuen Bekanntschaften tut sie sich… Mehr dazu