pendikel

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 78% (175 von 224)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 2.693.022 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 175 von 224
Out of Exile von Audioslave
Out of Exile von Audioslave
17 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Durchschnittsrock :-(, 22. Februar 2006
Es tut schon weh. Soundgarden und Rage Against The Machine waren - nicht nur für mich - zwei der wichtigsten und prägendsten Bands der Neunziger, und ihr Ausscheiden aus dem Rock'n'Roll-Zirkus 1997 bzw. 2000 war ein herber Schlag für die Fangemeinden. Denn auch wenn diese Entscheidungen nicht völlig vor dem Erreichen des jeweiligen Schaffenszenits getroffen wurden, so waren "Down On The Upside" von Soundgarden und "The Battle of Los Angeles" von RATM zwei Werke, die die Klasse dieser Bands noch einmal nachdrücklich demonstrierten.
Das Danach erwies sich als ebenso spannend wie kontrovers: Unter dem Namen Civilian geisterten erste Demos der ebenso… Mehr dazu
Superunknown von Soundgarden
Superunknown von Soundgarden
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen maximumrocknroll, 15. Februar 2006
Es ist schön, wenn der Erfolg manchmal doch die trifft, die ihn sich hart erarbeitet und den Weg des natürlichen Wachstums gewählt haben. Bei Soundgardens Meisterstück und - "Black Hole Sun" sei Dank - Durchbruch zum MTV-Mainstream war genau dies der Fall, nachdem die Band in ihren frühen SubPop-Tagen ein entscheidendes Stück dazu beigetragen hatte, das zu definieren, was später als Grunge mediale Furore machen sollte. Nachdem Soundgarden mit dem 92er Vorgänger "Badmotorfinger" eine der überzeugendsten und variantenreichsten Definitionen von harter, schwerer Rockmusik (man kann auch Heavy Metal dazu sagen) der Neunziger vorgelegt hatten,… Mehr dazu
Led Zeppelin III von Led Zeppelin
Led Zeppelin III von Led Zeppelin
10 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen stadt, land, zeppelin, 23. August 2005
Immerhin: Es geht gleich programmatisch los, wenn auch nicht bezüglich dieses speziellen Albums, so doch als Bandmanifest. Im "Immigrant Song" beschreibt Robert Plant Led Zeppelin als Horde plündernder Wikinger, deren einziges Ziel die "Küste im Westen" ist. Dazu Kampfrufe, ein galoppierender Bonzo-Beat und ein unverkennbares Jimmy-Page-Riff (für das sich die ansonsten von mir hochgeschätzten Mother Tongue nicht zu schade waren, es für den Opener "Dark Side Baby" IHRES Albums "Ghost Note" von 2003 komplett zu klauen).
Wie gesagt, ein den Bandmythos schön zusammenfassendes Stück, für Zeppelins Dritte allerdings weniger repräsentativ… Mehr dazu