Falk Müller

(TOP 50 REZENSENT)
 
Top-Rezensenten Rang: 32
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 88% (12.493 von 14.236)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 32 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 12493 von 14236
Gekaufte Journalisten von Udo Ulfkotte
Gekaufte Journalisten von Udo Ulfkotte
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Dieses Buch wird wohl viele Leser in dem bestätigen, was sie ohnehin schon ahnten. Dass nämlich das, was heute in der Zeitung steht, keinesfalls unabhängiger, sauber recherchierter Journalismus ist, sondern oftmals das Produkt von Begünstigung oder gar Bestechung.

Ulfkotte beschreibt in seinem Buch, wie Journalisten gekauft und im Interesse von Politik, Geheimdiensten und großen Wirtschaftsunternehmen gelenkt werden. Er zeigt an Beispielen, wie Journalisten etwa mit Hotelkostenübernahmen, Flugreisen, oder sonstigen Geschenken dazu bewegt werden, für Diktaturen, Regierungen und Firmen tendenziell zu berichten. Und das für mich Erschreckende… Mehr dazu
Sie wissen alles: Wie intelligente Maschinen in un&hellip von Yvonne Hofstetter
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Wenn von künstlicher Intelligenz die Rede ist, denkt man wahrscheinlich meist an Computer und Programme, die einem das Denken zumindest teilweise abnehmen, weil sie eigene Entscheidungen treffen können. Dabei ist das nur die eine, die angenehme Seite der Medaille, meint die Autorin in ihrem Buch.

Die unangenehme ist, dass sich hochleistungsfähige Computer dabei allmählich menschlicher Kontrolle entziehen, weil die Maschinen mithilfe von Algorithmen selbstständig Entscheidungen treffen, die selbst der Programmierer in all ihren Abzweigungen und Konsequenzen nicht vollständig durchdacht hat - die also ein Eigenleben führen, das vom Menschen kaum… Mehr dazu
Der Fluch der bösen Tat: Das Scheitern des Westens&hellip von Peter Scholl-Latour
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der Buchuntertitel "Das Scheitern des Westens im Orient" deutet es schon an: das Buch ist eine Abrechnung des Autors mit dem Westen, der mitschuldig ist an einem Nahen Osten, welcher uns wahrscheinlicher nie kriegerischer und konfliktreicher vorkam als heute. Ob der Autor vielleicht schon ahnte, dass es sein letztes Buch wird, sei mal dahin gestellt. Auf jeden Fall nimmt er er bei seiner Kritik keinerlei Rücksichten mehr auf die USA oder Europa.

Der USA etwa wirft er krasse Einmischung in die Machtverteilung eines souveränen Staates wie der Ukraine vor. Scholl-Latour schreibt: "Es ist wohl der Fluch der bösen Tat, dass die globalen Spionage- und… Mehr dazu

Wunschzettel