Dr. Horst Wolfgang Boger

(REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 4.228
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 79% (3.205 von 4.051)
Ort: Berlin & Potsdam, Germany
Geburtstag: 12. Oktober
In eigenen Worten:
Nicht in eigenen, sondern in geborgten Worten: "When we are born, we cry that we are come / To this great stage of fools." -- William Shakespeare, "The Tragedy of King Lear", IV, 6, 197

 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 4.228 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 3205 von 4051
Rolf Kühn Feat. Klaus Doldinger von Rolf Kühn
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Nach Christopher Klaeses umfangreicher, informativer und kompetenter Rezension gibt es kaum noch etwas, was ich als Zweitrezensent hier mitteilen könnte.

Vielleicht darf ich etwas Persönliches beisteuern? Im Jahre 1963 kam ich in den Besitz eines graphisch außerordentlich attraktiv aufgemachten Kataloges mit Jazz-Schallplatten. Er wurde von der Deutschen Grammophon herausgegeben, die damals den Vertrieb von Verve, United Artist und Brunswick innehatte. U. a. wurde dort auch eine Platte "Rolf Kühn feat. Klaus Doldinger" vorgestellt. Rolf Kühn kannte ich damals mit meinen kaum 16 Jahren noch nicht, wohl aber Klaus Doldinger, der soeben seine Platte… Mehr dazu
Birth of a Band von Quincy Jones
Birth of a Band von Quincy Jones
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Quincy Jones' LP "The Birth Of A Band" ist die erste r i c h t i g e Jazzplatte, die ich gekauft habe, am 8. Februar 1964 im Musikhaus Kraus in Mühlacker (Baden-Württemberg). Auf die Lieferung musste ich mindestens vier Wochen warten.

Der Grund für diesen Kauf war "Moanin'", ein Hard-Bop-Souljazz-Stück von Bobby Timmons, zum ersten Mal auf Art Blakeys berühmter LP "Moanin'" (1958) erschienen. Das Stück "Moanin'" konnte man im Durchschnitt alle vier Wochen in der von Peter Mordo geleiteten "Mittwochsparty" des Süddeutschen Rundfunks hören, einer Sendung, die Platten spielte, die junge Gäste ins Rundfunkstudio mitgebracht hatten. Dieses… Mehr dazu
Politische Philosophie des 20. Jahrhunderts von Karl Graf Ballestrem
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Den Herausgebern zufolge geht es der Politischen Philosophie »um das Wesentliche und Ganze, um die letzten Gründe für Ordnung und Unordnung im Zusammenleben der Menschen«. Dieses Interesse teilt sie mit der Ethik, doch kann die politische Antwort eben nicht die Ethik allein, sondern auch (und besonders) die Politische Philosophie geben.

Das Buch enthält dreizehn Beiträge, sieben sind personenbezogen, sechs behandeln Schulen, Richtungen, Perspektiven oder Paradigmata.

Ernst Vollrath stellt Werk und Wirken Hannah Arendts dar. Er arbeitet Arendts Auseinandersetzungen mit dem Judentum, ihre Strukturanalyse des Totalitarismus, ihre Diagnose der Krise der… Mehr dazu

Wunschzettel