Susanne Alsholtz

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 71% (39 von 55)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 3.337.067 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 39 von 55
Die Insel. Eine unheimliche Geschichte von Charlotte Link
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurz aber lesenswert, 12. Juli 2006
"Die Insel" von Charlotte Link ist mit 80 Seiten eher eine Kurzgeschichte als ein Roman. Dafür ist der Preis von 5,- Euro gerade noch angemessen. Auf der Insel Sylt verbrachte ich vor einigen Jahren selbst meinen Urlaub und die Erinnerungen ähneln den Beschreibungen der Autorin. Zwar ist das Buch nicht so unheimlich spannend wie beispielsweise "Schattenspiel", aber die faszinierende Geschichte und die schönen Landschaftsaquarelle machen dies schnell vergessen. Insgesamt lohnt sich der Kauf. Vielleicht fahre ich nächstes Jahr wieder mal nach Sylt. Das Buch macht schon Lust.
Ave Maria - Alex Cross 11 -: Thriller von James Patterson
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ich konnte es kaum erwarten, den neuesten Thriller von James Patterson in den Händen zu halten. Die letzten Bücher waren schon sehr packend und echte Page-Turner. Wieder einmal wurde das Familienleben von Alex Cross gut in die Story mit eingeflochten, was nicht nur für den Ermittler als Erholung von dem harten Polizistenalltag dient. Auch als Leser genießt man diese Ruhepausen und fühlt sich wie mittendrin im Geschehen. Seinen gewohnten Erzählstil behält James Patterson in "Ave Maria" bei, in der Handlung dreht sich wieder einmal alles um einen gefährlichen Serienmörder, den es zu fangen gilt. So kann es ruhig weiter gehen in der… Mehr dazu
Eiseskälte von Claudia Puhlfürst
Eiseskälte von Claudia Puhlfürst
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierend!, 12. Juli 2006
"Eiseskälte" von Claudia Puhlfürst ist ein beeindruckendes Buch. Als die zehnjährige Josephine aus Zwickau spurlos verschwindet, ruft die verzweifelte Mutter die Polizei und es beginnt eine langwierige Suchaktion in der Umgebung. Die örtlichen Ermittler sind zuerst ratlos, bis das Tagebuch des kleinen Mädchens gefunden wird. Ganz langsam entwickelt sich die subtile Stimmung des Buches, während Zeugen befragt und die Nachbarschaft von den Ermittlern haargenau unter die Lupe genommen wird. Mir hat diese Erzählweise im Stile klassischer Kriminalromane sehr gut gefallen. Die Geschichte geht einem wirklich unter die Haut, so mitfühlend und authentisch… Mehr dazu