Antje Maier

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 59% (121 von 204)
In eigenen Worten:
Geboren 1971 in Stuttgart. Studierte Anglistin und Politologin. Inhaberin der Ein-Frau-Firma ANGLOTRANS in Stuttgart-Wescht. 'Schreiberin' und 'Leserin'. S-Bahn-Benutzerin. Fanatischer Sting/Police-Fan, aber die Musik von Travis hat seit 2001 mächtig aufgeholt. Wenn die Firma genug Geld abwirft, dann bin ich immer in GB anzutreffen. Musik, Bücher, Politik und England - THAT'S LIFE!!!!!!!!

 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 1.131.449 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 121 von 204
Brokeback Mountain: Story to Screenplay von Annie Proulx
... aber natürlich auch für jeden "normalsterblichen" BBM-Fan ist dieses Büchlein unverzichtbar.
Da ich den Film in meiner Doktorarbeit analysiere, ist der Drehbuchtext ein wichtiger Bestandteil meiner Sekundärliteratur. Dieses Buch beinhaltet die Kurzgeschichte (mit eigener Paginierung), das vollständige Drehbuch und drei wichtige Essays von Proulx, McMurtry und Ossana zur Entstehung des Werks. Besonders interessant ist auch, daß man das Drehbuch und die endgültige Filmfassung von Ang Lee auch miteinander vergleichen kann. (Beim Filmgucken das Buch auf dem Schoß balancieren und Seite für Seite mitverfolgen.) Ganz 100%ig hält sich Ang… Mehr dazu
On Brokeback Mountain: Meditations about Masculini&hellip von Eric Patterson
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Exzellente Forschungsliteratur, 13. September 2009
Wer eine wissenschaftliche Arbeit über BROKEBACK MOUNTAIN verfassen will, dem sei dieses Werk ans Herz gelegt. Der Autor - ein Professor für amerikanische Literatur und die "Queer Studies" - ist selber homosexuell und betont im Vorwort, seine Abhandlung sei aus diesem Grunde alles andere als neutral. Das macht das Werk aber in keiner Weise unseriös oder gar unwissenschaftlich. Professor Patterson beleuchtet jeden Aspekt des Werks - Liebe, Freundschaft, Homophobie, Sex/Sexualität, Natur, den Mythos des Western - in ausführlichen Kapiteln. Sehr gut sind seine immer wiederkehrenden Vergleiche zwischen der Kurzgeschichte, dem Drehbuchtext und der dann erfolgten… Mehr dazu
The Day After Tomorrow (Steelbook) [Special Editio&hellip <b>DVD</b> ~ Dennis Quaid
2 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht überzeugend!, 13. September 2009
Hanebüchener plot, wissenschaftlich völlig unwahrscheinlich.
Die "special effects" wirken billig und lieblos.
Der einzige Punkt geht an Jake Gyllenhaal, der seine Rolle des verwirrten und verängstigten 17jährigen Teenagers und Sohn des Oberwissenschaftlergurus (Dennis Quaid) überzeugend und glaubhaft spielt.
Ansonsten ein ganz und gar überflüssiger Film - und diese Steelbook-DVD lohnt auch nicht. Schade.