G. Pechura

(TOP 500 REZENSENT)   (REAL NAME)
 
Top-Rezensenten Rang: 478
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 94% (1.364 von 1.455)

 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 478 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 1364 von 1455
Third Degree Burn von Charles Earland
Third Degree Burn von Charles Earland
Die Hammond B3 wurde in den 50ern popular, vor allem durch Jimmy Smith. Eine Unzahl von Organisten folgte ihm, und Anfang bis Mitte der 60er waren Hammond-Combos die beliebtesten Besetzungen in den schwarzen Clubs der USA. Die Musik war bluesig, groovig, soulig, emotional, es ging unter die Haut. Die Organisten hatten eine Fan-Gemeinde bis in die 70er, dann verlief es sich, bevor die Hammond B3 viel später mit Leuten wie Joey DeFranscesco eine Renaissance erlebte.

Charles Earland gehörte zur zweiten Generation der B3-Spieler. u
Ursprünglich Saxophonist in Jimmy McGriffs Band, wechselte er nach seinem Rausschmiss aus der Band zur Orgel und begann, Alben unter… Mehr dazu
All Day Long & All Night Long von Kenny Burrell
All Day Long & All Night Long von Kenny Burrell
Die Doppel-CD kombiniert zwei typische Alben des Labels Prestige aus den 50ern (1956 und 1957, um genau zu sein). Unter der Leadership des Gitarristen Kenny Burrell, kamen einige der besten Bop- und Hardbop-Musiker in Rudy Van Gelders Wohnzimmerstudio in New Jersey zusammen und performten eine Art Jam Session im Studio. Die Stücke waren alles Originale, manche davon schnell in 10 Minuten in einer Ecke des Studios zusammengeschrieben, weil sie eigentlich nur ein Grundgerüst für die Musiker bilden sollten.

Erstaunlich viele Musiker aus Detroit waren dabei, aber die waren zu der Zeit gerade auf der New Yorker Szene im Kommen.

Die Musiker: An der 1956er… Mehr dazu
At Newport 1960 von Gerry Mulligan
At Newport 1960 von Gerry Mulligan
Die CD enthält 10 Tracks vom Auftritt der Concert Jazz Band auf dem Newport Jazz Festival 1960, einen Titel vom Konzert der Band in Berlin im November 1960 (von der Europatournee der Concert Jazz Band gibt es noch weitere CDs, so z.B. von Gambit, Europe 1 und TCB; die Verve Studio-Sessions werden vom großartigen Mosaic-Set abgedeckt). Als letzter Titel schließlich noch "The Ant Hill" mit dem Gerry Mulligan Sextet vom Newport Jazz Festival 1963, allerdings in ziemlich schlechter Aufnahmequalität.

Mit seiner Concert Jazz Band schlug Gerry Mulligan neue Wege des Big Band Arrangements ein. Nicht zufällig erinnert Manches an die Claude Thornhill Band… Mehr dazu