ARRAY(0x9f2a35a0)
 

Kurth, Michael

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 85% (623 von 734)
Ort: berlin
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 1.438.921 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 623 von 734
Das sterbende Tier von Philip Roth
Das sterbende Tier von Philip Roth
5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen DER STERBENDE ROMAN, 29. August 2007
Im Grunde können nur große Schriftsteller enttäuschen und in diesem Sinne darf man solch einen Veriss hier als ein ernsthaftes Kompliment verstehen. Roth ist ein talentierter Erzähler, er ist geistreich und stilsicher, leidenschaftlich und nie langweilig. Nach den ersten Seiten dieses Buches vertraut man seinem Können und literarisch gesehen scheint Alles möglich. Diese Erfahrung ist selten genug.

Die Einführung ist wunderbar gelungen und der entworfene Erzählcharakter von einem herrlich bösen Charisma. Die großen Themen Lust & Leid, Trieb & Tod werden mit wenig Aufwand präsentiert und der poetische Titel läßt… Mehr dazu
Der Untergang des Abendlandes. Umrisse einer Morph&hellip von Oswald Spengler
33 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen GELEBTE WAHRHEIT, 27. Juli 2006
Ein alter Schinken aus der Weltkriegszeit verkündet den Untergang seiner eigenen Kultur, wird anfangs bejubelt, später belächelt und bald darauf zum philosophischen Sondermüll erklärt. Schwarzmalerei. Analogie-Naivität. Herrisches Vokabular. Die Kunst des Totsagens kann so einfach sein.
Dennoch empfehle ich dieses Buch als Genußmittel.

Wer auf der Suche nach einer Geschichtsphilosophie ist und sich vor allem für die Wahrheit interessiert, tut gut daran, sich über die Unzulänglichkeiten Spenglers zu beklagen und es dabei zu belassen; wer jedoch eine weitere Quelle der Inspiration aufstöbern will, sollte seine… Mehr dazu
Die ZEIT. Welt- und Kulturgeschichte, Bd.1 : Anfän&hellip von Andreas Sentker
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Wiedereinmal wurde Weltgeschichte geschrieben, diesmal unter der Redaktion des bekannten Blattes DIE ZEIT, allerdings läßt bereits der erste Band vermuten, daß hier keineswegs Epoche gemacht wurde. Eine Menschheitsgeschichte in 20 Bänden aus diesem Hause verspricht eine kompetente Darstellung und informative Faktensammlung auf dem aktuellsten Stand, außerdem sieht das Ganze beim ersten Durchblättern sogar recht geschmackvoll aus.

Von weiteren ästhetischen Beweggründen abgesehen, etwa um ein Wohnzimmer zu schmücken, sollte solch eine Ausgabe wohl zwei Zwecke bedienen. Einmal muß es zum Nachschlagen taugen und dabei in… Mehr dazu

Wunschzettel