Katrin Olbrich

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 88% (515 von 585)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 2.105.050 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 515 von 585
Hinter jedem Morgen von Oliver M. Ligneth-Dahm
Hinter jedem Morgen von Oliver M. Ligneth-Dahm
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Das Buch „Hinter jedem Morgen" erzählt eine traurige Liebesgeschichte im Rahmen des alljährlich an Pfingsten stattfindenden Wave-Gotik-Treffen in Leipzig. Es handelt von einer jungen Frau namens Meike, die, eigentlich nicht aus der „schwarzen Szene" stammend, bei einer Lesung im Rahmen des WGT den jungen Künstler Janis kennen und lieben lernt. Doch Janis ist psychisch krank, so sehr, dass die Liebesgeschichte einen schmerzhaften und tragischen Verlauf nimmt. Der Autor der Geschichte gewährt dem Leser einen interessanten Einblick in die sonst für Außenstehende so unübersichtlich wirkende Szene und beschreibt auf Grund seiner eigenen Erfahrungen… Mehr dazu
Shrek, das Handbuch für Shreksperten von Stephen Cole
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Dieses Buch ist wirklich ein Muss für alle Shrek-Fans! Das ultimative Handbuch für Shreksperten gibt zum einen die wichtigsten Daten der Handlung der Filme Shrek I und II wieder, zum anderen ist das Buch aber auch eine Art Lexikon, in dem man alles wissenswerte über den großen grünen Oger, seine Braut Fiona, Esel, den gestiefelten Kater und all die anderen märchenhaften Figuren erfährt. So wird erläutert, was ein Oger isst, wie er wohnt (sogar mit Grundriss von Shreks Haus) und welche Kleidung er trägt. Es wird ein Einblick in Fionas Tagebücher gewährt und auch sonst wird alles erklärt und gezeigt, was man wissen muss, um ein… Mehr dazu
Der kleine Grenzverkehr: oder Georg und die Zwisch&hellip von Erich Kästner
17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Liebe in Salzburg, 24. Juni 2004
Berlin im Jahr 1937. Der junge Schriftsteller Georg Rentmeister bekommt eine Einladung zu den Salzburger Festspielen. Um sich jedoch mehrere Tage in Salzburg aufhalten und das nötige „Kleingeld" mitnehmen zu können, muss die zuständige Behörde seinen Antrag auf Devisenbewilligung genehmigen. Aber wie es mit den Behörden nun mal so ist, wird die Genehmigung nicht mehr rechtzeitig vor Georgs Abreise ausgestellt. So entschließt sich Georg kurzerhand, zu einem kleinen Trick zu greifen: dem kleinen Grenzverkehr. Er quartiert sich in Bad Reichenhall ein, um jeden Tag erneut nach Salzburg einzureisen und dort die Mozartkonzerte zu genießen. Geld darf er… Mehr dazu

Wunschzettel