msp1406

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 84% (207 von 245)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 2.640.197 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 207 von 245
Graveyard Mountain Home/Spec.Ed. (CD + DVD) von Chroma Key
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wieder nur ein Soundtrack...., 26. November 2004
GMH ist bereits die zweite Veröffentlichung des nach Istanbul umgezogenen Ex-Dream Theater Keyboarders Kevin Moore in diesem Jahr. Anscheinend fand er nach dem von ihm verfassten Soundtrack zu einer türkischen Horror-Komödie namens Okul (siehe Review zu Ghost Book) Gefallen an der Vertonung von Bildern. Für das neue Album seines Chroma Key Projektes nahm er sich jedenfalls wieder einen Film als Grundlage. Es handelt sich um einen in halbem Tempo abgespielten Experimentalfilm mit Namen Age 13. Tja, und irgendwie klingt das Album genau so. Es beherrschen, wie für Moore üblich, die ruhigen Klanggebilde. Doch während auf den ersten beiden Chroma Key Alben noch… Mehr dazu
Ghost Book (Soundtrack to the Film Okul) von Kevin Moore
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ex-Dream Theater Keyboarder schreibt Soundtrack zu türkischem Horrorfilm. Wer diese Scheibe, und auch die beiden Alben seines Projektes Chroma Key abhört, wird verstehen, warum Kevin nach dem Awake-Album bei Dream Theater ausgestiegen ist. Seine Vorstellung von Musik, verhällt sich zu derjenigen von Dream Theater, wie Tag zu Nacht. Minimalistische Sounds, häufig nur Keyboard-Klänge, absoluter Fokus auf Stimmung und Atmosphäre. Ghost Book ist, verglichen mit den Chroma Key-Alben, weniger songorientiert und geht eher in den Ambient-Bereich. Trotzdem erkennt man die unvergleichliche Handschrift Moore's. Ein wunderbares Album für die späten Abendstunden… Mehr dazu
Grace von Jeff Buckley
Grace von Jeff Buckley
28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Alben ever, 14. August 2004
Grace ist eines jener seltenen Alben, bei denen einfach alles stimmt. Keine Note zu viel, keine Note zu wenig, jeder Ton, jeder Mucks genau dort wo er hingehört, jedes Vibrato perfekt platziert...Die Musik lebt grösstenteils von Buckley'sausdrucksstarken Gesang (so spontan könnte man ihn mit Metthew Bellamy von Muse vergleichen) und der unglaublichen emotionalen Tiefe der Songs. Sei dies nun das traumwandlerische Dream Brother, das bluesig-rockende Eternal Life oder die einfach nur wunderschöne Cover-Version Hallelujah (Orginal von Leonard Cohen)...jeder Song ist einfach perfekt so wie er ist. Ruhige Phasen wechseln sich mit stimmlichen, instrumentalen (selten) und… Mehr dazu