Navigatorix

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 59% (179 von 305)

 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 331.529 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 179 von 305
Jawbone JBR52A-MD-EU UP Armband für Android und IO&hellip von Jawbone
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schick und unbrauchbar, 21. Februar 2014
Gerät 1: Akku defekt, nicht ladbar, App verweigert Zusammenarbeit. Nach Rücksendung Gerät 2: Akku ladbar, App verweigert Zusammenarbeit. Diagnose und Troubleshooting via englischer Website, iphone auf den Kopf gestellt, haufenweise Resets, App neu installiert, nützt nix. "Soft Reset" sowie anschließend "Hard Reset" nach Support-Angaben versucht, beides ergebnislos, Gerät blinkt nur fröhlich vor sich hin und verabschiedet sich wieder ins "keinen Bock". Insgesamt 5 Stunden Arbeit und Zur-Post-Lauferei später (viele Schritte!) Plan aufgegeben, Versuch 3 muss nicht sein. Ich warte auf die iWatch.
Gott, Götter und Idole: Und der Mensch schuf sie n&hellip von Tullio Aurelio
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Theo, wir fahr`n nach Logos, 3. August 2012
"Gott, Götter und Idole - und der Mensch schuf sie nach seinem Bild'?" Klingt aufregend und spannend, aber - da der Autor Doktor der Theologie ist - auch gefährlich nach Mogelpackung iSv "Hereinspaziert, Skeptiker, ich werd euch schon christlich bekehren". Ist`s aber nicht. Sondern genau das, was der Titel verspricht. Und drum: herrlich. Nicht direkt gotteslästerlich, wohl aber eine Dornenhecke im strenggläubigen Auge, wehen doch durch die 288 erfrischenden Seiten wunderbar sanft Esprit und Ironie und zerstreuen den ganzen Allah-Jahwe-Christengott-Irrglauben, der uns in den vergangenen paar tausend Jahren so viel Kummer bereitet hat (und weiter bereiten wird). Aurelios… Mehr dazu
Toggle: Roman von Florian Felix Weyh
Toggle: Roman von Florian Felix Weyh
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Demokratie 2.0, 19. Januar 2012
5 Sterne für Relevanz und Kunst, leichte Abzüge in der B-Note in Sachen 'thrill': Florian Weyh, dank seiner Sachbücher über Internetpassion und Demokratie bereits gelegentlich aufgefallen, ist fraglos ein kluger Kopf und ein exzellenter Stilist, eine Kombination, die man nur allzu selten antrifft. Die Lektüre seines 'Toggle' ist daher kurzweilig, das eigentliche Thema mehr als brisant, ja, tatsächlich geeignet, die Grundfeste unserer Überzeugungen zu erschüttern und Demokratie als das zu entlarven, was sie längst ist, nämlich wahlweise eine frische Leiche oder gar seit ihrem ersten Auftritt ein Zombie. In 'Toggle' steckt daher eine gewaltige… Mehr dazu