whiteout

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 73% (8 von 11)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 180.257 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 8 von 11
Atlantikfieber: Lindbergh, seine Rivalen und der W&hellip von Joe Jackson
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch zum Abheben!, 14. März 2014
Interessieren Sie sich für die Geschichte der Luftfahrt? Selbst wenn nicht, wird Ihnen der Name 'Lindbergh' sicher etwas sagen. Allgemein bekannt ist, dass er mit seiner 'Spirit of St. Louis' die erste Nonstop-Überquerung des Atlantiks von New York nach Paris bewerkstelligte. Im Jahr 1927 eine ziemlich beachtliche Leistung! Dass er darüber hinaus auch eine ganz andere Seite hatte, ist hingegen erst in den letzten Jahren wieder in das öffentliche Bewusstsein gedrungen. Fast schon vergessen, v.a. auf dem deutschen Buchmarkt, ist jedoch, wie Lindbergh und seine Fliegerkollegen überhaupt zu den unglaublichen Medienstars wurden und hier liegt die Hauptleistung, quasi die… Mehr dazu
Aufruhr im Zauberwald <b>DVD</b> ~ Doro Vlado Hreljanovic
Aufruhr im Zauberwald DVD ~ Doro Vlado Hreljanovic
Der Maler Peter Palette kann nach einer Nacht unter einer verzauberten Ulme plötzlich die Sprache der Tiere verstehen. Außerdem stellt er fest, dass sein Pinsel nun die Fähigkeit besitzt, gemalte Dinge real werden zu lassen. Der böse Herrscher des Waldes, König Kaktus, lässt nun nichts unversucht ihn zu fangen, da die Prophezeiung besagt, ein Mensch werde kommen ihm die Macht zu stehlen. Er bedient sich der Mächte des Waldes um Peter aufzuhalten, dieser kann aber glücklicherweise auf seine Freunde zählen, die als Tiere in ebenso großer Gefahr schweben wie er selbst...

Ich habe diesen Film zum letzten Mal in meiner Kindheit im… Mehr dazu
Imperial Bedrooms: Roman von Bret Easton Ellis
Imperial Bedrooms: Roman von Bret Easton Ellis
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung!, 4. Januar 2013
Nach den ziemlich mäßigen Nachfolgern zu "American Psycho", "Glamorama" und "Lunar Park", wollte ich eigentlich kein BEE-Buch mehr lesen. Zu konstruiert klangen die Geschichten, ohne die Düsterkeit seiner ersten Romane und obendrein versuchten sie mehr darzustellen, als sie in Wirklichkeit waren. Zu lang und zu abstrus, kam die Stärke von Ellis, die kalte Schilderung des Horrors unter einer glitzernden Oberfläche, darin einfach nicht mehr genug zum Tragen.

Dies ist bei "Imperial Bedrooms" glücklicherweise nicht der Fall. Das Buch spielt 25 Jahre nach dem Erstling "Unter Null" und folgt erneut den kaputten Hauptdarstellern Clay, Julien, Blair und… Mehr dazu