Christoph Müller

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 74% (87 von 118)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.513.677 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 87 von 118
Tokyo Tales von Blind Guardian
Tokyo Tales von Blind Guardian
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Für dieses Livealbum, das die Mannen um Sänger Hansi Kürsch Anfang der 90er Jahre veröffentlichten, muß man ihnen allerhöchsten Respekt zollen. Denn zu eben dieser Zeit waren die Guardians noch relativ am Anfang ihrer heute glanzvollen Speed-/Bombast-Metal-Karriere. Doch die Jungs lassen es von Anfang bis Ende brettern was das Zeug hält und stellen bei den Songs, die auf ihren ersten vier Alben zu finden sind (Battalions of Fear, Follow the Blind, Tales From The Twilight World, Somewhere Far Beyond) unter Beweis, daß sie auch schon vor ihrem wegweisenden Meilenstein Imaginations From The Other Side dazu in der Lage waren, grandiose, epische… Mehr dazu
Rage of Creation von Rob Rock
Rage of Creation von Rob Rock
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überragendes Solodebüt, 26. September 2002
Ex-Impellitteri/Aexel Rudi Pell- Sänger Rob Rock wandelt auf Solopfaden und ist der neueste Künstler, der unter der Schirmherrschaft von MCM Music, dem Baby von Saviour Machine-Mastermind Eric Clayton, produzieren darf. Dabei wurde als Produzent Roy Z ins Studio geholt, der auch für die Produktion der letzten Iron Maiden- und Helloween-Scheiben verantwortlich zeichnete. Die herausgesprungene Produktion klingt auch ganz ausgezeichnet, Roy Z verlieh ihr einen zeitlosen und deshalb immer passenden Klang. Auf "Rage of Creation" stellt Wundersänger Rob Rock nicht nur seine überragenden gesanglichen Qualitäten, sondern zusätzlich auch noch sein… Mehr dazu
Triumph of Mercy von Mortification
Triumph of Mercy von Mortification
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswertes Geballer, 25. September 2002
Mortification liegen stilistisch zwischen Death- und Trash-Metal, gemixt mit Grindcore- und Doom-Elementen. Wer auf all das steht, wird sich sicher mit der australischen Band um Frontmann und Basser Steve Rowe anfreunden können. Mortification zeichnen sich durch gutes, aber eben etwas eigenwilliges und ungewöhnliches Songwriting aus, das ein intensiveres Hineinhören und - denken in die Musik erfordert. Wer sich aber darauf einlassen möchte, der liegt mit Triumph of Mercy genau richtig.
Geboten wird harte und rauhe Kost, die im Bereich deutlich über dem Durchschnitt anzusiedeln ist. Bemerkt werden kann außerdem, daß Triumph of Mercy inhaltlich stark… Mehr dazu