Dr. Friedrich Winterscheidt

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 64% (347 von 538)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 16.445 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 347 von 538
So erlebten wir den Ersten Weltkrieg von Martina Winkelhofer
So erlebten wir den Ersten Weltkrieg von Martina Winkelhofer
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unter falscher Flagge, 25. März 2014
Das von der ersten Wahrnehmung her, und unter besonderer Berücksichtigung des Titels, für denjenigen Leser, der vor allem an gesellschaftlichen, geistes-, sozial- und kulturgeschichtlichen Gegebenheiten einer Epoche interessiert ist, besonders interessant erscheinende Buch der österreichischen Historikerin (und Mitarbeiterin der weit verbreiteten Wiener Kronenzeitung) Martina Winkelhofer surft nicht nur auf der Woge der vielen Veröffentlichungen mit, die zum hundertsten Jahrestag des Ersten Weltkriegs eben den Buch- und Medienmarkt überfluten, sondern segelt zudem noch unter eindeutig falscher Flagge.

Bewußt oder unbewußt?, das ist hier die… Mehr dazu
Doppelgänger, du bleicher Geselle. Zur Pathologie &hellip von Jörg von Uthmann
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Jörg von Uthmann ist ein erstaunlich vielseitiger Autor, der sich immer schon nicht scheute, kontroverse Themen aufzugreifen, oder bestimmte Themen durch seine Publikationen im Bewußtsein der Öffentlichkeit erst als kontrovers zu klassifizieren. Für einen Diplomaten eine ziemlich außergewöhnliche publizistische Tugend, sicher nicht immer zum Wohlgefallen oder zur Begeisterung seines Dienstherrn ausgeübt. Und gerade darum um so begrüßenswerter.

Als sein bis heute wohl beeindruckendstes, weil provozierendstes Buch ist die Schrift "Doppelgänger - du bleicher Geselle. Zur Pathologie des deutsch-jüdischen Verhältnisses" zu… Mehr dazu
Fujifilm X20 Digitalkamera (12 Megapixel, 4-fach o&hellip von Fujifilm
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Um es vorweg zu sagen: nicht jeder Fotograf ist eher ein Profi und nutzt deshalb seine Apparate "im täglichen Geschäft". Viele sind hingegen "Quartalsfotografen", die gerne, aber nur sporadisch zur Kamera greifen, wenn besondere Anlässe, kleinere, größere Reisen etwa, Besonderheiten im täglichen Umfeld etc. etc. vorliegen. Ich zähle mich, besonders auch deshalb, weil ich bisher allein mit einer stattlichen digitalen Spiegelreflexkamera mit allerlei "lastiger" Zusatzausstattung unterwegs und "geschlagen" war, zu den letzteren. Das schwere Gerät (im Prinzip: jeweils auf Verdacht) mit mir herumzuschleppen, ist mir in letzter Zeit zunehmend lästig… Mehr dazu