Bücherwurm

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 63% (47 von 75)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 189.137 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 47 von 75
Capital in the Twenty-First Century von Thomas Piketty
30 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ein gut geschriebenes Buch, angenehm zu lesen und mit vielen interessanten Beobachtungen, die zum Nachdenken anregen. Seine Kernaussage: Im Kapitalismus liegen die Kapitalrenditen normalerweise deutlich über dem Wirtschaftswachstum, was ohne staatliches Eingreifen zu einer ständig zunehmenden Wohlstandskonzentration führe. Die Prosperität der Mittelklasse des 20. Jahrhunderts beruhe auf Sonderfaktoren wie starkem Wirtschaftswachstum und kriegsbedingten Kapitalzerstörungen, für die Zukunft sei aber ohne erhebliche Vermögenssteuern eine Rückkehr zur Rentiers-Gesellschaft des 18. Jahrhunderts zu erwarten.

Trotz dieser scheinbar… Mehr dazu
Still: Die Bedeutung von Introvertierten in einer &hellip von Susan Cain
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ein gut geschriebenes, unterhaltsames Buch, das auch viele Aspekte behandelt, die so mancher wohl vorher gar nicht mit Introversion in Zusammenhang gebracht hätte. Wer denkt zum Beispiel daran, dass zur Förderung des Gedankenaustauschs eingerichtete Großraumbüros vor allem die Stillen überfordern, weil sie schneller unter Reizüberflutung leiden? Wer vertritt die ruhigen Schüler, für die das gut gemeinte Ersetzen des traditionellen Frontalunterrichts durch Kleingruppenarbeit und Projekte oft das Lernen erschwert? Cain zeigt an vielen Beispielen, wie die wohl unvermeidlich von Extrovertierten bestimmte öffentliche Diskussion immer wieder die… Mehr dazu
Danke, emanzipiert sind wir selber: Abschied vom D&hellip von Kristina Schröder
6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Kristina Schröder stellt in diesem Buch ihr Konzept einer liberalen Frauen- und Familienpolitik den stärker bevormundenden Auffassungen von Feministinnen und Strukturkonservativen gegenüber. Dabei lobt Sie die Verdienste des Feminismus an verschiedenen Stellen (viele der offensichtlich mit Schaum vor dem Mund geschriebenen Rezensionen übersehen diesen Punkt), kritisiert aber, dass dieser den Frauen heutzutage nicht mehr neue Wahlmöglichkeiten schaffen, sondern die Vollzeitberufstätigkeit zum Leitbild für alle machen wolle.
Dabei argumentiert Sie intelligent und baut zahlreiche Literaturverweise ein. Flotte Schreibe und gelegentlicher Humor machen das… Mehr dazu