bookworm Egypt

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 68% (158 von 231)

 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 13.000 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 158 von 231
Die Stimmung der Welt: Der Bach-Roman von Jens Johler
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Bach als Mensch, so hatte ich ihn mir nie vorgestellt. Das Porträt, das man meistens von ihm sieht, zeigt einen ernsten Mann. Fromm war er und er hat ehrliche , ergreifende Musik geschrieben. Für viele Leute ist diese Musik der einzige Grund eine Kirche zu betreten.
Aber hier in diesem Buch begegnet er uns als Mensch der zweifelt aber immer versucht mit seinem Glauben im Reinen zu sein.
Ich denke, das ist ihm in seinem Leben später gelungen und deshalb empfinden wir etwas wenn wir seine Musik hören.
Danke an den Autor, dass er uns Bach auf diese wunderbare Weise nahe gebracht hat.
TEMPORALES DILEMMA von Christian Schuetz
TEMPORALES DILEMMA von Christian Schuetz
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ob Zeitreisen möglich weiß bis jetzt niemand. In keinem der bisher erschienenen Zeitreise SF wurde je eine wirklich plausible Theorie beschrieben. Auch in diesem Buch nicht, aber ich muss gestehen ein bisschen konnte ich mir vorstellen, dass es vielleicht doch möglich ist.
Die Gedanken über die Folgen der Veränderungen haben mir sehr gefallen.
Die Charaktere sind sehr gut dargestellt. Ich würde mir wünschen, dass auch die Frauen noch etwas mehr von der Wissenschaft verstehen als Emma und Luisa.
Wenn es eine Fortsetzung gibt werde ich sie bestimmt kaufen!
Ich denke das ist einer der besten Romane über Zeitreisen ( ich kenne… Mehr dazu
Der Kampf um die Cheopspyramide von Max Eyth
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Max Eyth, der Ingenieur und Erfinder aus dem Schwabenland lebte und arbeitete lange Jahre in Ägypten.
In dieser Geschichte begegnen uns historische Wahrheit und erfundene Geschichten um die Cheopspyramide im 19. Jahrhundert.
Da mich das 19. Jahrhundert schon immer fasziniert hat gefällt mir dieses Buch ungemein.
Die Sprache ist etwas gewöhnungsbedürftig. Ich glaube fast sie hat ein wenig auf mich abgefärbt, altertümelnd und betulich.
Es gibt manchmal extrem lange Sätze, die man zweimal lesen muss.
Aber daraus ergibt sich doch ein ganz ausgezeichnetes Lesevergnügen!