K. Victor Volle

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 65% (91 von 139)
Ort: Germany
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 2.906.493 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 91 von 139
Management Consulting Fieldbook: Die Ansätze der g&hellip von Dietmar Fink
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ich bin Software-"architekt" und habe somit wenig betriebswissenschaftliches Grundlagenwissen. Dietmar Finks Buch bot für mich von daher viele interessante neue Einsichten.

Die ersten Kapitel, von Herrn Fink selber geschrieben, überzeugten weitgehend. Einige logische und sachliche Fehler, die ein besseres Lektorat hätte bereinigen müssen, mal beiseite gelassen. Dabei beschreibt er grundlegende Ansätze zur Bewertung von Geschäftsbereichen, die sich alle an einen Ansatz der Boston Consulting Group anlehnen. Diese Artikel sind ausgewogen und gut lesbar. Besonders überzeugt die kritische Würdigung am Ende der Kapitel, die auch auf Probleme… Mehr dazu
Wenn ein Reisender in einer Winternacht. SZ-Biblio&hellip von Italo Calvino
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schrecklich gut, 31. März 2007
Ich verstehe jeden, der dieses Buch entnervt zur Seite legt und doch liebe ich es. Ein witziges, selbstironisches Puzzle in dem sich die Geschichten und die Rahmenhandlung (Über einen Leser, der diese Geschichten liest) in einander verknoten, bis man selber verknotet ist.

Stellen Sie sich vor sie kaufen ein Buch und stellen nach 30 Seiten fest, dass es falsch gebunden ist und nur immer wieder die ersten 30 Seiten enthaelt, die Sie schon gelesen haben. Als Sie das Buch umtauschen wollen, stellen sie fest, dass es nicht nur falsch gebunden war, sondern gar nicht die Geschichte enthielt, die sie eigentlich lesen wollten. Und so geht es weiter, von einer angefangen Geschichte… Mehr dazu
IT-Unternehmensarchitektur: Von der Geschäftsstrat&hellip von Wolfgang Keller
6 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Inhalt: 5 -- Darstellung: 1, 15. Januar 2007
Inhaltlich ist wenig auszusetzen, kein Geschwafel, viele Konzepte präzise definiert. Aber die Schreibweise ist mit "trocken" noch freundlich beschrieben. Es werden Begriffe auf Begriffe, Kategorien auf Kategorien getürmt -- und dabei wird immer zuerst das Ergebniss der Kategorisierung vorgestellt und dann erläutert. Anschließend muss man das Ergebnis noch einmal lesen, da man es erst jetzt verstehen kann. Anstatt also zunächst das Problem zu beschreiben, dann den Weg und schließlich die "Lösung", wird -- in meinen Augen didaktisch völlig verkehrt -- umgekehrt vorgegangen. Es wirkt wie eine Präsentation, bei der die Erläuterungen… Mehr dazu