R. Schmitt

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 86% (50 von 58)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 95.368 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 50 von 58
Hanf heilt: Die Wiederentdeckung einer uralten Vol&hellip von Wernard Bruining
23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heilhanf, 13. Oktober 2013
Angesichts der zahlreichen (nicht nur in diesem Buch) dokumentierten Heilerfolge mit Hanf, sollte dieses Buch Pflichtlektüre beim Medizinstudium werden und Heilhanf in den Leistungskatalog der gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen sowie in das Sortiment der Apotheken aufgenommen werden.

Den Kunden (Beitragszahlern) diese in vielen Fällen erfolgreiche Therapie vorzuenthalten, ist ethisch unverantwortlich. Dass ein Jahrtausende bewährtes Heilmittel in den Gesundheitssystemen unter dem Vorwand gefährliche Droge keine Anwendung findet, ist nicht gerade ein Qualitätsmerkmal.

Apropos gefährliche Drogen: Allein in Deutschland gibt… Mehr dazu
Hochdosiert: Die wundersamen Auswirkungen extrem h&hellip von Jeff T. Bowles
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Über Vitamine D3 und K2, 7. Oktober 2013
Da ich mich seit Jahren mit dem Thema Verbesserung der Gesundheit durch Nahrungsergänzung beschäftige, besorgte ich mir auf Empfehlung das kürzlich erschienene Buch von Jeff Bowles.

Die allgemeine konventionelle Medizinmeinung hat in den letzten 10-15 Jahren erkannt, wie wichtig Vitamin D3 zum Beispiel bei der Krebsprophylaxe und -behandlung ist. Das hat mir vor einiger Zeit sogar mein Hausarzt bestätigt. Was ich nicht wusste, war die Bedeutung und Wirkung der diversen Dosierungen sowie die offenbar sinnvolle Verbindung von D3 mit den K Vitaminen und die Unterschiede zwischen K1 und K2. Eine Recherche der in D erhältlichen D3-K2 Produkte ergab, dass diese… Mehr dazu
Schlafstörungen meistern: Informationen, Hintergrü&hellip von Roman Schmitt
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Das Auftreten von Schlafstörungen verschiedener Art hat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen: Je nach Studie und Definition leiden ca. 18-45% der Bevölkerung unter oft stark belastenden Einschlaf-/Durchschlafstörungen und/oder frühmorgendlichem Erwachen. Bei ca. 80 Millionen Einwohnern in Deutschland kann man davon ausgehen, dass zwischen 12 000 000 und 36 000 000 Menschen davon betroffen sind. Auch die Arzneimittelstatistik bestätigt die große Verbreitung der "Volkskrankheit" Schlafstörungen, denn Schlafmittel zählen in Deutschland zu den am häufigsten konsumierten und profitabelsten Drogen. Der bedenklich hohe Konsum dieser nur begrenzt… Mehr dazu