Die Ratte

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 92% (66 von 72)
Ort: Kanal

 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 670.603 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 66 von 72
Jahrbuch des Pflegekinderwesens (3.): Kontakte zwi&hellip von Stiftung z. Wohl d. Pflegekindes
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fundiert und gut lesbar, 28. Januar 2014
Das Buch besteht aus Artikeln der führenden Experten auf dem Gebiet des Pflegekinderwesens, und zwar aus allen Professionen: Psychologen, Juristen, Sozialarbeiter, Pädagogen. Es geht NUR um Dauerpflegekinder, und hier um deren Umgangskontakte zur leiblichen Familie.

Es gibt schon lange Zweifel an der Praxis der deutschen Jugendämter und Gerichte, Umgangskontakte zu verordnen und als "in Stein gemeißelt" zu vertreten. Die Autoren der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes weisen anhand von 20 Jahre lang geführten Statistiken und ebenso langer Berufserfahrung nach, daß Umgangskontakte für Dauerpflegekinder in der Tendenz eher schädlich sind… Mehr dazu
Berlin-Mitte (Relativ Unplugged...) von die Art
Um es vorweg zu nehmen: Kauft dieses Album, denn es ist Futter für Eure Seele!

Dafür sorgen schwelgende Gitarrenriffs (immer wieder: "Das Schiff"), samtige Basslinien und die Lyrics von Sänger Makarios Oley, der mit seiner markant-kantigen Stimme auf dieser Platte im Vordergrund steht.

Unplugged wirkt in der Tat ein wenig nackt - die Band kann sich nicht hinter Echos und Effekten verstecken.
Allerdings mußte sich DIE ART live noch nie hinter irgendwas verstecken, und ich finde sie live sogar besser als im Studio - druckvoller, schneller, ehrlicher.
Und das zeigen sie auch hier auf der "Reltatively Unplugged", wo man die einzelnen… Mehr dazu
Infinity Is Miles Away von At the Farewell Party
Infinity Is Miles Away von At the Farewell Party
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
"Infinity is Miles away" ist ein Glücksgriff in der deutschen Musikszene!
Ein abwechslungsreiches, mitreißendes Album von einer Band, die was zu sagen hat. Volle Kanne vom ersten bis zum 13. Song, kein Füllmaterial, keine Balladen, purer Druck. Das Beste für's Autoradio, wenn man wie immer zu spät ist auf dem Weg zu Was-Immer.

Herausragend ist natürlich die Stimme von Frontmann Daniel Clarkston, die den Wiedererkennungswert der Band ausmacht.
Dazu kommen außergewöhnliche Hooks vom Lead-Gitarristen Benjamin Lampret, gutes Songwriting, abwechlungsreiches Arrangement und eine Produktion in bester Qualität. Kaufen. Tanzen… Mehr dazu