Prof Dr P. Finke

"Parofreund"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 61% (142 von 232)
Ort: Theesen, Westfalen
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 86.205 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 142 von 232
Der Laszlo-Report von Ervin Laszlo
Der Laszlo-Report von Ervin Laszlo
5.0 von 5 Sternen Entscheidende Frage, 7. November 2013
Laszlo stellt in diesem Buch die entscheidende Frage: Welche Kräfte können wir mobilisieren, um endlich den Durchbruch zu der kulturellen Veränderung zu schaffen, die wir benötigen?
Seine Antwort: Wir müssen Religion, Kunst und Wissenschaft zusammenspannen, anders geht es nicht.
Meine Antwort: Es ist richtig, erstmal Wirtschaft und Politik außen vor zu lassen. Die haben bewiesen, dass sie von anderen Interessen geleitet sind für diese Sache viel zu schwach.
Dann: Die Religion ist bei uns zur Kirche geworden, die Gehorsam einfordert. Damit kann man keine starken Kräfte mobilisieren. Anderswo ist sie zur politischen Ideologie geworden… Mehr dazu
Transformative Wissenschaft: Klimawandel im deutsc&hellip von Uwe Schneidewind
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein hervorragendes Buch, 3. August 2013
Dieses Buch ist mutig und hervorragend konkret. Es ist mutig, weil die wissenschaftliche Kritik der Wissenschaft nicht leicht ist und Zivilcourage verlangt, denn man bekommt es mit vielen Kollegen zu tun, die vieles besser zu wissen glauben. Es ist zugleich konkreter in seiner Kritik und vor allem seinen Verbesserungsideen als alles, was bisher geschrieben worden ist. Deshalb hervorragend.
Diese Bewertung schließt nicht aus, dass man noch Punkte findet, die nicht ganz zufrieden stellen. (Diese finde ich auch bei meinen eigenen Büchern). Einer ist.die vollständige Identifizierung von Wissenschaft mit ihrer professionalisierten, stark durch Institutionen gebundenen und… Mehr dazu
Citizen Science: A Study of People, Expertise and &hellip von Alan Irwin
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut, frühe Studie, 17. April 2013
Irwins Studie ist eine frühe Abhandlung zum heute aktuellen Thema Citizen Science. Gut an ihr ist, dass ein Wissenssoziologe sie geschrieben hat, der auch einige philosophische Reflexionen anstellt. Allerdings hat sie auch zwei Mängel: Auch sie konzentriert sich inhaltlich auf Umweltaspekte und vernachlässigt fast völlig bürgerschaftliches Engagement zum Wissenserwerb auf anderem Gebiet. Und sie enthält keinerlei wissenschaftstheoretische Deutung des Phänomens Citizen Science.
Dennoch ein hervorragendes Buch, dass früher als andere das Thema aufgegriffen hat.

Wunschzettel