ARRAY(0xa2a52b94)
 

Fips7

"fips7"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 78% (175 von 225)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 564.080 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 175 von 225
Brahms: Complete Variations von Wolfram Schmitt-Leonardy
Brahms: Complete Variations von Wolfram Schmitt-Leonardy
Diese Komplett-Einspielung der Brahms'schen Variationen für Klavier solo kann es ohne weiteres mit den Interpretationen "großer" Pianisten aufnehmen (z.B. der von Vladimir Ashkenazy). Wolfram Schmitt-Leonardy gestaltet die Musik hervorragend bis in die kleinsten Verästelungen. Die Paganini-Variationen sind meiner Meinung nach besser gespielt als in der Aufnahme von Evgeny Kissin. Kissin ist in den virtuosen Passagen nah dran, die Musik kaputtzuspielen (man hat immer leicht das Gefühl von "Zuviel"). Wolfram Schmitt-Leonardy aber findet perfekt die Balance zwischen Virtuosität und sorgfältigem Ausdruck.

Die Qualität der Interpretation steht im… Mehr dazu
Die Schopenhauer-Kur von Irvin D. Yalom
Die Schopenhauer-Kur von Irvin D. Yalom
23 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der Aufbau und Inhalt dieses Buches ist in anderen Rezensionen hinreichend beschrieben geworden, weshalb ich mich einer Inhaltsangabe enthalte und gleich zum Kern der Sache komme.
Ich finde dieses Buch als Roman ausgesprochen misslungen. Die Geschichte ist an sich spannend und es hätte wieder ein großartiges "Duell" wie in "Und Nietzsche weinte" werden können. Aber leider sorgt schon die Strukturierung, die Einbettung der Schopenhauer-Kapitel in die eigentliche Geschichte, für eine ständige Unterbrechung des Erzählflusses (anfangs muss man sich sogar auf eine kurze Nebenhandlung in Indien einlassen).
Der nächste Punkt ist, dass Philip mit seinem… Mehr dazu
Klaviersonaten 2 und 3 / Scherzo 3 von Martha Argerich
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Meiner Meinung nach zeigen diese Aufnahmen sehr gut, warum Martha Argerich zu den besten ihres Fachs gehört. Man sagt ihr ja ein besonders brillantes Chopin-Spiel nach. Und hier hört man, dass dies nicht nur so ein Spruch ist. In den schnellen Passagen kommen die von mir so geschätzten Qualitäten virtuosen Klavierspiels voll zur Geltung: hohes Tempo bei gleichzeitig perfekter dynamischer Differenziertheit, so dass ein verbindender Fluss zwischen den Gegensätzen entsteht. Die Stücke klingen wie aus einem Guss und strahlen eine unbändige und typisch Argerich'sche Energie ab, die Chopins musikalische "Wunderwelt" voll entfaltet.
Am meisten gilt dies… Mehr dazu

Wunschzettel