Gottfried Vossen

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 86% (24 von 28)
Ort: Münster, Germany
In eigenen Worten:
Professor of Computer Science, University of Münster, Germany since 1993

Interessen
databases and information systems, Web 2.0 applications, e-learning, service orientation, warehousing; for personal favorites, see www.gottfriedvossen.de
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 430.445 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 24 von 28
deleyCON [10m] PREMIUM HDTV FullHD TV Antennen Kab&hellip von deleyCON
5.0 von 5 Sternen Erwartungen erfüllt, 12. April 2014
Es erfolgte eine prompte Lieferung, das gelieferte Kabel hat eine gute Produktqualität, ist reichlich lang, kann aber auch über 15 m das Fernsehsignal störungsfrei übertragen..
Schuld sind die Computer!: Ängste, Gefahren und Pr&hellip von Rul Gunzenhäuser
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
... auf der Straße, was ein Physiker oder ein Biologe in seinem Beruf tut, darf man erwarten, eine einigermaßen zutreffende Antwort zu bekommen. Fragt man dagegen, was eigentlich ein Informatiker macht, herrscht große Unklarheit; man hat die Berufsbezeichnung zwar schon einmal irgendwo gehört, aber was sich dahinter verbirgt, weiß kaum jemand. Ähnlich geht es der Informatik als Wissenschaft. Wie wir spätestens seit dem Jahr der Informatik" (2006) wissen, steckt Informatik und Informationstechnik in fast allen Geräten unseres täglichen Lebens, aber dennoch leidet sie seit jeher unter zahlreichen Vorurteilen. Beiden Aspekten, der Unklarheit und… Mehr dazu
Beethoven: Violin Concerto / Bernstein: Serenade von Hahn
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Klassiker, 15. Dezember 2002
Hilary Hahn ist ja im Vergleich zu vielen Kolleginnen noch sehr jung, und ihre jugendliche Frische kommt hier klar zum Ausdruck. Sie spielt das Beethoven-Konzert unvoreingenommen, unkompliziert, an manchen Stellen simpler als andere (bestes Beispiel: die Kreissler-Kadenz gegen Ende des ersten Satzes), aber genau das macht ihren Ansatz so hörenswert. Und sie tut, was manche deutsche Generalmusikdirektoren auch gerne tun: Sie packt Bekanntes und weniger Bekanntes in ein Programm. Hier handelt es sich um die Bernstein-Serenade, auch sehr schön gespielt und für sie der Auftakt zu einer Reihe weiterer ungewöhnlicher Aufnahmen.

Wunschzettel