Franz Waditzer

"waditzer"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 78% (438 von 560)
Ort: St.Veit an der Glan
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 486.753 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 438 von 560
Maria, ihm schmeckt's nicht: Geschichten von meine&hellip von Jan Weiler
4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Jan Weiler ehelicht die hübsche Tochter eines italienischen Gastarbeiters, und mit dieser Heirat wird er ein
Vollmitglied einer riesengroßen italienischen Sippe in
Süditalien. Deren wenig bescheidenes Oberhaupt ist Antonio,
sein Schwiegervater, ein Migrant, ein Gastarbeiter, der seit
Jahrzehnten in Deutschland lebt und hier seine Existenz
aufgebaut hat.
Jan Weiler pendelt nun mit seiner Gattin, mit der Schwiegermutter, einer Deutschen und eben Antonio zwischen Deutschland und Süditalien: Feste müssen begangen werden,
Urlaube werden gebucht. Anfangs verwirrt den Autor die
italienische Mentalität seiner neuen Familie. Es… Mehr dazu
Die Liebe währt drei Jahre von Frédéric Beigbeder
Die Liebe währt drei Jahre von Frédéric Beigbeder
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein "Finale grandioso", 1. Dezember 2005
1997 erschien bei Editions Grasser & Fasquelle, Paris, "Die Liebe währt drei Jahre". Marc Marronnier war wieder da: Ohne Gattin Anne. Diese hatte den Untreuen verlassen. Der feiert anfangs seine Scheidung, bis sich erste leise Depressionen einstellen und mit ihnen späte, zu späte jähe Einsichten.
Dummerweise ist Alice, die Frau mit der der Parvenü Ehebruch beging, seit Jahren verheiratet und denkt partout nicht daran, ihren Gatten zu verlassen. Marc Marronnier begeht einen flüchtigen Suizidversuch, der kläglich mißlingt und schreibt Alice Brief um Brief, die er mit Platitüden wie "Dein Marc, der weinte, als er dies… Mehr dazu
Ferien im Koma von Frédéric Beigbeder
Ferien im Koma von Frédéric Beigbeder
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Das Buch erschien 1994 im Verlag Grasset & Fasquelle, Paris, und 2002 in deutscher Übersetzung.
"Anfangs wollte er den "Gatsby" des zu Ende gehenden Jahrtausends schreiben (...), am Ende blieb nur ein kleiner postmoderner Roman," meint Frederic Beigbeder kokett im Vorwort zum Buch und tatsächlich, die knapp 160 Seiten haben es in sich: Beigbeder erzählt von einer "Nacht am Klo". Penibel schildert er das Treiben der Fun-Society von 19.00 Uhr am Abend bis 07.00 Uhr am Morgen.
Les Chiottes, das Klo, heißt der neue Club, der sich in Form einer gigantischen Toilette mitten in Paris auf der Place de la Madeleine erhebt.
Die Eröffnung wird mit einem… Mehr dazu