ARRAY(0xa7e62dc8)
 

agpym

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 89% (65 von 73)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 3.195.129 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 65 von 73
Remnant: Star Wars (The New Jedi Order: Force Here&hellip von Sean Williams
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es geht auf das Ende zu ...., 7. Februar 2003
Dies ist der erste Band der Force Heretic Trilogie der australischen Autoren Sean Williams und Shane Dix. Damit geht es auf das Ende der "New Jedi Order"-Reihe zu.... laut Lucas Licensing kommen nach dieser Trilogie nur noch "The Final Prophecy" und "The Unifying Force".
Aber zu diesem Buch: Luke, Mara und Jacen machen sich in die Unkown Regions auf und suchen nach dem geheimnisvollen, verschollenen Planeten Zonama Sekot (Siehe auch Rogue Planet), der schon Obi Wan, Anakin Skywalker senior und Vergere einmal besucht haben. Dort hoffen Sie, etwas zu finden, dass den Krieg mit den Yuzzhan Vong ein für alle mal beenden könnte...
Nach dem in meinen Augen sehr guten… Mehr dazu
Rebel Stand: Star Wars (The New Jedi Order): Enemy&hellip von Aaron Allston
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Die Enemy Lines Buecher von Allston sind wirklich eine nette Lektuere in der New Jedi Order Reihe. Sie sind sehr viel naeher an jenem viel zitierten Geist des STar Wars UNiversums. Vermutlich weiss Allston schon durch die X-Wing Buecher, was Fans gerne moegen und liefert gute Qualitaet ab. Also vorneweg, erstes Urteil: gute Unterhaltung.
Aaaaber: So spannend und gut das erste Buch (Rebel Dream)auch war, so sehr laesst der Autor dann in diesem Buch (Rebel Stand) nach. Zu viel aufgekochter alter Kaffee. Also bitte, nicht schon wieder einen verschollenen Benutzer der dunklen Seite. Immer wieder suchen die Star Wars Autoren nach neuen Boesewichtern ( und haben mit den Vong wirklich gute… Mehr dazu
Lady Hawke von Various
Lady Hawke von Various
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Viele haben Probleme mit dem Sound-Tracks des Filmes LadyHawke, Der Tag des Falken. Weil er so ungewöhnlich ist. Ich hingegen finde ihn einfach wunderschön.
Komponiert und arrangiert von Andrew Powell, produziert von Alan Parsons und eingespielt mit den gewohnten Musikern des "Alan Parsons Project" hält die Musik genau das, was die Musikernamen erwarten lassen. Wunderschöne Orchestermusik gemischt mit E-Gitarren und Schlagzeug, wenn man es in eine Schublade stecken will, dann vielleicht "progressive rock" a la John Miles (Music was my first love), oder eben Alan Parsons Project.<Ich jedenfalls halte diese Musik keineswegs für typisch 70er oder 80er sondern… Mehr dazu