Cindy (25)

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 90% (722 von 803)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 435.974 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 722 von 803
Der Kuss des Satyrs: Ein erotischer Roman (Knaur T&hellip von Elizabeth Amber
48 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dunkle Begierden..., 11. Februar 2009
WOW - mal was erfrischend anderes.
Gerade wird Deutschland ja von einer richtigen Welle von paranormalen Liebesroman heimgesucht, in denen die Helden oft Vampire oder Werwölfe sind, da ist ein SATYR eine willkommene Abwechslung.
Ein Satyr ist übrigens - denn das wird in der Artikel-Beschreibung ja nur flüchtig erklärt, ein Wesen aus der griechischen Mythologie. Auf antiken griechischen Vasen und ähnlichen Gefäßen, werden Satyr gerne mit Tier-Fell an Gesäß, Oberschenkel und Wade dargestellt - und mit dem wohl auffälligsten Merkmal: Einem riesigen entblößten, aufrechten männlichen Geschlechtsorgan. Unter anderem… Mehr dazu
Prinz der Nacht: Roman von Sherrilyn Kenyon
Prinz der Nacht: Roman von Sherrilyn Kenyon
34 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tanz mit dem Teufel, 13. Dezember 2008
...heißt der original US-Titel des Romans, und er passt wirklich perfekt!
Dies ist der vierte Band aus Sherrilyn Kenyons >Dark Hunter< Serie, in dem es diesmal um den geheimnisvollen, charismatischen Zarek geht.
Obwohl jeder der Romane eine abgeschlossene Geschichte enthält, knüpft dieser Teil (wie auch die anderen) Nat los an seinen Vorgänger an.
Alle Romane dieser Reihe waren bisher sehr gut, aber dieser vierte ist mit Abstand einer der stärksten! - Was mit Sicherheit in erster Linie an Zareks widersprüchlicher, faszinierender Persönlichkeit, so wie seiner dunklen Vergangenheit, liegt.
Ich hatte Tränen in den Augen, als ich… Mehr dazu
Dunkle Macht des Herzens: Roman von Christine Feehan
Dunkle Macht des Herzens: Roman von Christine Feehan
42 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der attraktive Jacques wird von Vampir-Jägern gefangen genommen, grausam gefoltert und lebendig begraben...
Jemand muss ihn verraten und offenbart haben, was er wirklich ist: Ein Karpatianer - ein Geschöpf der Nacht, jedoch KEIN Vampir! Und doch bestraft ihn das Schicksal so grausam als wäre er einer: Sieben lange grauenvolle Jahre liegt er einsam, dem Wahnsinn nahe, voll quälendem Hunger und unsagbaren Schmerzen angekettet in einem Sarg, begraben in der kalten, dunklen Erde mit einem Holzpflock in der Brust, Verbrennungen und unzähligen Schnittwunden am ganzen Körper, aus denen immer wieder Blut sickert und Jacques damit näher an die Schwelle des… Mehr dazu