ARRAY(0xa39ec6fc)
 

Marion Zimmermann

"Mary01hn"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 85% (381 von 448)
Ort: Heilbronn
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.033.727 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 381 von 448
Die Engel der Dämmerung von Marion Zimmer Bradley
Die Engel der Dämmerung von Marion Zimmer Bradley
11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen New Age-Humbug, 21. September 2001
Langweilig!
Das wäre die alternative Überschrift für diese Rezension. Eigentlich bin ich ja ein Fan von dieser Autorin, aber diesmal war ich doch sehr enttäuscht. Die Fantasy-Elemente waren wirr und oft nicht nachvollziehbar. Die Story ist zäh wie Kaugummi und einige Male spielte ich ernsthaft mit dem Gedanken, das Buch nicht zu Ende zu lesen.
Zur Story:
Winter Musgrave erlebt fast jeden Morgen, dass um ihr Haus auf entsetzliche Weise ermordete Tiere liegen. Diese Tiere werden immer grösser. Als eines Tages ein Reh vor ihrer Haustür liegt, dessen
Inwändiges nach aussen gekehrt ist, beschließt sie, ihre Vergangenheit, von der… Mehr dazu
Die Kinder von Troja: Phantastischer Roman von Wolfgang Hohlbein
7 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Alberner gehts wirklich nicht, 10. September 2001
Also, Herr Hohlbein, das war ja wohl wirklich ein totaler Ausrutscher. Vielleicht ein kläglicher Versuch, die alten Griechen- und Göttersagen etwas auf die Schippe zu nehmen, aber ich habe selten etwas Verworreneres, Unausgegoreneres als dieses - zum Glück nur 247 Seiten starke - "Werk" gelesen. Der Klappentext ist masslos übertrieben, und stimmt mit dem Inhalt nicht im geringsten überein. In dieser (angeblich frechen und witzigen) Version der Geschichte über das trojanische Pferd und seine Hintergründe werden griechische Helden und Götter dermassen durcheinandergeworfen,dass sich einem die Haare sträuben. Leonardo da Vinci wirde ebenso… Mehr dazu
Erst die Rache, dann das Vergnügen von Eva Heller
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Schlapplachen, 10. September 2001
Mit diesem Roman von Eva Heller wurde ich nicht enttäuscht. Die Story ist zwar etwas an den Haaren herbeigezogen, da sie aber kein Anspruch auf Realität legt, macht das rein gar nichts.
Sibylle Eisendraht, erzählt in der Ich-Form, wie sie nach zwei Jahren Beziehung von Ihrem Freund Michael wegen einer Anderen schnöde verlassen wird. Die Andere ist weder schöner noch jünger, was Sibylle erstrecht zur Furie werden lässt. Die Neue hat einfach nur Geld und kann Michael ein bequemes Leben ermöglichen. Zuerst versucht es Sibylle mit Telefonterror, später, als sie mehr über diese neue Beziehung weiß, geht sie subtiler vor.
Mit neuer… Mehr dazu