toniapolis

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 72% (169 von 236)
Ort: land of books and dreams
Geburtstag: 15. Februar

Interessen
Bücher, Musik, Gitarre, Filme, Reisen, Schreiben, Träumen, Singen, Tanzen, USA, Fotografie, Sport
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 280.015 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 169 von 236
Battleground von The Wanted
Battleground von The Wanted
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen THE WANTED, 22. Januar 2012
Dies ist nun das 2.Album der jungen Engländer. Die elf Songs sind alle abwechslungsreich und haben Ohrwurmpotential. I'LL BE YOUR STRENGTH ist ein Zwischending zwischen langsam und schnell, es beginnt eher ruhig, ab der Mitte legt es dann Tempo zu, um am Ende nach typischer Wanted-Manier zu einem netten poppigen Dancesong zu mutieren. Ich bevorzuge ihre schnelleren Tracks, aber die einzige Ballade I WANT IT ALL ist keineswegs öde. Die Stimmen kommen hier noch besser zur Geltung und der Text ist- typisch Boyband eben - sehr emotional.Die restlichen Lieder sind schnell und tanzbar. Die vier Mitglieder haben meiner Meinung nach relativ ähnliche Stimmen, so dass sie sehr gut… Mehr dazu
Die Dämonenpforte von Andreas Gößling
Die Dämonenpforte von Andreas Gößling
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ein Stern bekommt das Buch für die Mühe, die sich der Autor gemacht hat, schließlich hat nicht jeder die Ausdauer und Disziplin dies zu tun.
Warum nicht mehr Sterne?
Das Buch bietet für meinen Geschmack keinerlei Spannung, bis zum Schluss gab es kaum Überraschungen. Man quält sich durch die Seiten und hofft, dass es noch irgendwie in Fahrt kommt. Hinzu kommen noch die unsympathischen und flachen Charaktere, allen voran Marian und Billa, solche Hauptfiguren werden mir zumindest nie im Gedächtnis bleiben. Was mich am meisten störte war die aufgesetzte Sprache der Jugendlichen. Wer benutzt bitte alle paar Sekunden einen Anglizismus (z.B.Hey,… Mehr dazu
Das Albtraumreich des Edward Moon: Roman von Jonathan Barnes
4.0 von 5 Sternen bizarr, bizarr, 13. April 2010
Das war mal was anderes zum Lesen! Die Story ist mysteriös, düster und komisch. Wer allerdings nichts mit schwarzem Humor anfangen kann, wird das Buch wohl nicht mögen. Gegen Ende wird es ziemlich abstrus und abgedreht (wenn die 2 Killer auftauchen auch ziemlich BRUTAL) und überhaupt fragt man sich, was das Ganze überhaupt sollte? Wozu - SPOILER - einen toten Dichter wie ein Monster zusammenflicken und wieder auferstehen lassen, was war die Motivation des Erzählers? Warum er so ein Coleridge-Fanatiker war, kam gar nicht wirklich rüber. Und was hat es mit dem komischen Schlafwandler und vor allem mit Mr. Cribb auf sich? Das wird leider nie aufgeklärt… Mehr dazu

Wunschzettel