Mufti Morten

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 83% (83 von 100)
Ort: bonn, nrw
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 2.281.042 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 83 von 100
Die Nikomachische Ethik von Manfred Fuhrmann
Die Nikomachische Ethik von Manfred Fuhrmann
2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Circa 322 v. Chr. verfasste der griechische Universalwissenschaftler Aristoteles die Nikomachische Ethik, eine der ersten in Auseinandersetzung mit Wissenschaft und weltlicher Ordnung formulierten Ethiken. Das Werk zeichnet sich durch eine an der Formallogik orientierte sprachliche Exaktheit aus, die es ermöglicht, den Argumenten des Aristoteles Buch für Buch zu folgen.
Das in der Sprachpaxis so geläufige "rechte Maß", welches uns durch den Alltag einer von weltlichen Dingen geleiteten Gesellschaft dirigiert, rührt unter anderem von dieser Ethik.
Wenn sich die moderne (westliche) Welt einen ethischen Leitfaden sucht, dann ist sie nicht schlecht beraten,… Mehr dazu
Wir Brauchen Nichts von Tele
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tele bleiben sich treu, 21. April 2007
Tele knüpfen mit ihrem neuen Album "Wir Brauchen Nichts" nahtlos da an, wo sie mit ihrem wunderbaren Erstling "Wovon Sollen Wir Leben" aufgehört haben: mit Leichtigkeit, Spielfreude, Charme und der nötigen Portion Kritik baut die 6er Combo aus Freiburg, mit Wohnsitz Berlin ihre soulig-poppigen Songs auf, die mal etwas rockiger ("Fieber") sind, ein anderes Mal wieder aus Big Band Elementen, wie in "Rio de Janeiro", bestehen. Und Sänger Francesco Wilking sorgt mit seiner markanten Stimme weiterhin für den Tele-Wiedererkennungseffekt. So darf man sich wieder freuen auf eine unterhaltsame, mit neuen Material bespickte Tour der Band.
Crane Wife von The Decemberists
Crane Wife von The Decemberists
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Während man gerade noch die wunderbaren Momente der "Picaresque", diesem Sammelwerk von Ohrwürmern, Balladen in klassicher Singer-Sogwriter Manier im Ohr hat, werfen die Jungs aus den Staaten uns Hörern ein neues Album hinterher, als wäre es die einfachste Nebensache der Welt.

Nein, die Crane Wife" ist kein einfaches Werk. Es kostet Mühe, sich gerade unter dem Eindruck der Vörgangerplatte sich durchzukämpfen. Die spielerische Schönheit von "16 Military Wives" und anderen wird der Hörer zunächst vermissen.

Nach dem relativ eingängigen Opener folgt das Stück "The Island", welches als Trilogie angelegt ist. "Come… Mehr dazu