Rüdiger Laur

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 54% (19 von 35)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 300.573 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 19 von 35
Psychose (Ein Wayward-Pines-Thriller, Buch 1) von Blake Crouch
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Arche oder Gulag?, 10. April 2013
Ein spannendes Buch, dass ich mit Freude in einem Rutsch verschlungen habe, besonders Science-Fiction- Fans und Thriller-Liebhaber werden sicherlich Gefallen daran finden.
Nur eine Kritik (oder Gedankenanstoss) habe ich: Wieso ist diese letzte Konklave der Menschheit nur mit weisser christlicher amerikanischer Mittelschicht bevölkert?
Abgesehen davon, dass schon bei einer so geringen Zahl (1000) zum selbstständigen Überleben eine möglichst hohe Verschiedenheit unabdingbar ist, sehe ich darin diese total egozentrische WASP-Weltsicht.
Darüber hinaus fehlt mir ein bisschen der Sinn des Ganzen: Soll das jetzt so eine Art Dauerfreilichtmuseum ohne Besucher… Mehr dazu
Das fliegende Sushi und andere Katastrophen von Matthias Zipfel
4.0 von 5 Sternen Lustig, 2. April 2013
...und so richtig was zum zwischendurch lesen-im bestgemeinten Sinne, in der Mittagspause, auf der Bahnfahrt, wartend beim Arzt,...
Im Gegensatz zu den scheinbar meisten anderen Rezensenten hab ich dafür Geld gezahlt, und es nicht bereut (ich meine, gratis hätt' ich's auch genommen..).
Bei anderen Kritiken hab ich den Ansatzpunkt zum jammern nicht so ganz verstanden; wenn sie nur klassische epische Dichtung mit ethischer Moral lesen wollen, sollten sie nicht erschüttert sein, diese hier nicht zu finden (oh Wunder!).
Mir hat es Spass gemacht: Danke dem Autor!
Und wenn ich Goethe will, des ich Goethe.
Das schließt sich ja nicht aus.
(Esther… Mehr dazu
Die Frauen von Gleis und  Eisregen - Zwei spannend&hellip von Frieda Lamberti
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eher Dramen..., 2. April 2013
...Als Krimis, jedenfalls meines Verständnisses nach.
Es geht nicht sosehr um die Mördersuche bei einem Mord, sondern hauptsächlich um die Grundfragen nach Schuld, Verantwortung und vielleicht auch Sühne; psychologisch vielschichtig aufgebaut. Interessant!
Einzig die Enden fand ich etwas simpel konstruiert und unbefriedigend.
(Esther Laur)