The one and only

"Ascalon"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 64% (684 von 1.069)
Ort: Moers
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 1.311.564 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 684 von 1069
Running Time <b>DVD</b> ~ Bruce Campbell
Running Time DVD ~ Bruce Campbell
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurz, aber gut., 15. Mai 2007
Was "Running Time" von jedem x-beliebigen anderen Tresorknackerfilm unterscheidet? Echtzeit! Der Film spielt in bester Tradition von Hitchcocks "Cocktail für eine Leiche" und geht in dieser noch einen Schritt weiter als "24": Es gibt keine sichtbaren Schnitte zu sehen. Sprich: Dem Zuschauer wird der Film als zusammenhängende Geschichte aus einem Kamerawinkel erzählt, so als wäre er selbst hautnah dabei.

Darüber hinaus ist der Film in Schwarzweiß gehalten, was man getrost als Hommage an Hitchcock deuten darf und der ganzen Geschichte noch mehr Tiefe verleiht. Und obwohl es keinen einzigen Schnitt gibt, ist die Kameraarbeit tiefgründiger und… Mehr dazu
Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders (Einzel-&hellip <b>DVD</b> ~ Ben Whishaw
8 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das war ja wohl nix..., 7. März 2007
Gut gestylt, nett gefilmt, aber ein auf Sicherheit gedrehter Durchschnitt. Die Firmenanweisung war bestimmt "Wir ham da nen Vertrag auf den Bestseller, dreh was, wo nix schief gehen kann" oder so... und Tykwer hat mit Blick auf die dicke Penunze sich, soweit ich das sehen kann (ist schon ne Weile her, dass ich das Buch gelesen habe... und ich mochte es nicht besonders), nahezu sklavisch daran und an die Romanvorlage gehalten.

Auf der positiven Seite stehen, dass der Film größtenteils ohne Längen auskommt, die Geschichte nett erzählt wird und das ganze durchaus zu unterhalten weiß. Die Akteure geben sich, bis auf eine Ausnahme, redlich Mühe und die… Mehr dazu
Superman Returns (2 DVDs) <b>DVD</b> ~ Brandon Routh
Superman Returns (2 DVDs) DVD ~ Brandon Routh
6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Also, positiv ist: Bryan Singer hat Superman-Comics gelesen. Und wenn schon nicht gelesen, dann hat er wenigstens mal eins in der Hand gehabt und hier und da für die Alleskenner ein kleines Leckerli eingebaut. So hat der Hund der Kents die richtige Rasse, Superman hebt ein Auto genau in der Pose wie auf dem allerersten Heft hoch und so weiter. Das musikalische Thema von J. Williams wurde auch in den neuen Stücken konsequent und gut verarbeitet, die Schauspieler geben sich Mühe und ab und an kracht es ganz ordentlich.

Nun zum negativen: Der Film schafft es nicht, auch nur eine dieser netten Ansätze gewinnbringend zu verpacken. Die Computergenerierten… Mehr dazu

Wunschzettel