T. F. Wolvekamp

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 55% (167 von 304)
Geburtstag: 15. Dezember

 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 47.669 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 167 von 304
WAGNER: Gotterdämmerung (Live recording from the T&hellip <b>Blu-ray</b> ~ Patrizia Carmine
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Sehr schön in dieser neuen Götterdämmerung sind Waltraud Meier als zweite Norn und als Waltraute, Irene Theorin als Brünnhilde, Gerd Grochowski als Gunther und die drei Rheintöchter Aga Mikolaj, Maria Gortsevskaya und Anna Lapkovskaja. Mikhail Petrenko hat einen schönen Bass, aber als Hagen ("des Hasses Frucht") ist er zuwenig unheimlich. Greindl und Salminen waren viel überzeugender in dieser Rolle. Lance Ryan (Siegfried) ist sehr hell und monochrom. Diese Aufnahme wurde am 22. Juni 2013 gemacht. Ich selbst habe den zweiten Zyklus in Mailand erlebt (24. - 29. Juni 2013), in dem Andreas Schager glänzte als Siegfried in… Mehr dazu
Wagner: Der Ring des Nibelungen (De Nederlandse Op&hellip <b>DVD</b> ~ John Bröcheler
Nächste Wochen (7, 9, 11 und 13 Februar 2014) hoffe ich diese Produktion zum dritten und letzten Mal in Amsterdam zu erleben. Danach kann ich mir nur noch freuen beim zusehen und -hören dieser dvd-Gesamtaufnahme. Es war ein wundervoll Projekt, wobei zum Beispiel die grosse Amsterdamer Bühne umgebaut wurde, so dass es möglich wurde Bühne und Zuschauerraum zu integrieren. Sänger und Orchester waren in 1999 (dvd), 2005 (cd) und sind auch heute wieder von guter Qualität. Diese Produktion hat wahrlich Geschichte gemacht. Gesamtkunst wie Wagner es wollte und ein richtiges Kunstwerk der Zukunft.
Richard Wagner: Die Walküre (Teatro alla Scala, 20&hellip <b>DVD</b> ~ Simon O'Neill
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Der Scala-Ring aus den Jahren 2010 bis 2013 gehört zu das beste und meist Innovative das ich je gesehen habe (Neben Christoph Schlingensiefs Parsifal in Bayreuth 2004-2007 und Pierre Audi's Ring in Amsterdam 1998-2014)

In diese Walküre sind es besonders Vitalij Kowaljow, Ekaterina Gubanova, Waltraud Meier und Nina Stemme die mit ihren Stimmen einen großen Eindruck auf mich machten. Der Ukraiener Kowaljow (Wotan) erinnert mich an Sänger wie George London und Hans Hotter in den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts. Gubanova folge ich bereits seit dem Internationalen Gergiev Festival in Rotterdam im September 2007 und die Stars of the White Nights… Mehr dazu