ARRAY(0xb2ac0f48)
 

Roger Kircher

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 60% (12 von 20)
Ort: Mönchengladbach, NRW Deutschland
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.277.589 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 12 von 20
Mann ist Mann: Die Verwandlung des Packers Galy Ga&hellip von Bertolt Brecht
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein typischer Brecht, 12. September 2003
Mann ist Mann
Das 1924 bis 1926 geschriebene Lustspiel „Mann ist Mann" wäre kein Stück von Brecht, wenn es nicht um ein ernstes Thema ginge: Drei in Indien stationierte Soldaten verlieren bei einem Einbruch ihren vierten Mann und müssen daraufhin mit ernsten Repressalien rechnen, falls dies bei der Truppenführung ans Tageslicht käme. So schmieden sie den Plan, einen fremden Bürger mit Namen Galy Gay, den sie zufällig treffen, zu ihrem fehlenden vierten Mann „umzubauen", das heißt, sie wollen ihn so einer Gehirnwäsche unterziehen, dass dieser schließlich die Rolle eines Soldaten übernimmt und sich vor der… Mehr dazu
Der Snob: Komödie: Komödie. Aus dem bürgerlichen H&hellip von Carl Sternheim
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lässt tief blicken, 12. September 2003
Das zu Beginn des 20. Jahrhunderts erschienene Stück „Der Snob" von Carl Sternheim ist als bürgerliches Lustspiel gekennzeichnet. Es ist gewissermaßen die Fortsetzung seines Lustspiels „Die Hose", kann aber auch ohne Kenntnis des Vorgängers verstanden werden. Christian, ein schlauer, aufstrebender Geschäftsmann, der aus einfachen bürgerlichen Verhältnissen stammt, ist mit seinem geschäftlichen Erfolg nicht zufrieden und möchte ihn untermauern und in höhere Gesellschaftsschichten aufsteigen, indem er eine adlige beabsichtigt zu heiraten. Seine Eltern, die ihm peinlich sind und die ihm bei seinem gesellschaftlichen Aufstieg im… Mehr dazu
Die Hose Ein Burgerliches Lust von Carl Sternheim
Die Hose Ein Burgerliches Lust von Carl Sternheim
6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Was eine Hose alles bewirken kann, 12. September 2003
Das zu Beginn des 20. Jahrhunderts erschienene Stück „Die Hose" von Carl Sternheim ist als bürgerliches Lustspiel gekennzeichnet. Die Fabel des Stücks ist schnell gegeben: Luise, die Frau des einfachen Beamten Theobald, verliert während einer königlichen Parade ihre Hose. Ihr Mann fürchtet einen Skandal und um seine Stellung. Um die befürchteten Mindereinnahmen auszugleichen, will er zwei Zimmer vermieten, woraufhin sich auch bald zwei Mieter ankündigen, die aber, da sie Luises Missgeschick beobachtet haben, amouröse Abenteuer im Sinn haben... Das Stück wirkt nur zuweilen lustig, mag aber auf dem Theater eine durchaus bessere Wirkung… Mehr dazu