leser66

 
Top-Rezensenten Rang: 1.879
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 75% (1.463 von 1.945)

 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 1.879 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 1463 von 1945
Die Kalte Sofie: Ein München-Krimi von Felicitas Gruber
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Netter Regionalkrimi, 22. September 2014
Das Autorenteam kennt sich in München aus. Das merkt man auf jeder Seite.

Ein autenthischer Regionalkrimi mit einer sympathischen, weil nicht heldenhaften Hauptperson. Der Kriminalfall ist nicht vordergründig, wird aber dennoch stets vorangetrieben. Etwas mehr rücken berufliches und privates Umfeld der Pathologin in den Fokus, was nett und abwechslungsreich gemacht ist. Der Sprachstil ist locker, flockig und nicht bemüht lustig.

Ingesamt kurzweilige Unterhaltung, die Lust auf Band 2 macht!
Liebe auf Gansett Island (Die McCarthys, Buch 1) von Marie Force
3.0 von 5 Sternen Aschenputtel auf Amerikanisch, 22. September 2014
Wieder mal einen Preisknaller von Amazon geholt und wieder mal nicht voll überzeugt.

Ja, man kann es schon lesen. Sehr sehr sehr (!) leichte Unterhaltung mit extrem hohem Schnulzfaktor. Die Story an sich war gar nicht schlecht und wird auch flott geschrieben.

Bedauerlich finde ich es aber, dass die Autorin (oder der Verlag?) meinte, das mit viel Sex bestücken zu müssen. Sei es nun Sexszenen oder sexuelles Schmachten der Hauptpersonen. In Maßen finde ich das absolut ok bei Liebesromanen. Hier aber ein bisschen too much... Der an sich schon sehr märchenähnlichen Handlun setzte es noch etwas mehr Unwirklichkeit oben drauf. Schade eigentlich.
Mein Ex, seine Familie, die Wildnis und ich von Shannon Stacey
1.0 von 5 Sternen Nervtötend, 15. September 2014
Das Ebook gab es durch ein Special preisreduziert und die Handlung las sich originell, so dass ich zugriff.
Das Buch hat mich jedoch maßlos enttäuscht.
Die Autorin täuscht über die quasi nicht vorhandene Story darüber hinweg, indem Sie sich spätestens jede 2. Seite darübe rauslässt wie eine der Hauptpersonen sexuall angemacht von der anderen ist. Die Erregung, die hier in allen denkbaren und undenkbaren Alltagssituationen, immer wieder beschrieben wird, beginnt schnell zu nerven und täuscht dann auch nicht mehr über die Schwächen der Handlung hinweg.
Ich habe nach rund 50 Seiten das Lesen beendet. Es gibt genug andere… Mehr dazu