Fabian Osbahr

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 68% (116 von 170)
Ort: Bad Segeberg
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 289.381 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 116 von 170
Wie Wir Leben Wollen (Limited Digipack) von Tocotronic
5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Mir erschließt sich (seit Jahren) nicht der mediale Hype, der um die Musik von Tocotronic gemacht wird.
Schreiben die ganzen Kritiker voneinander ab, womöglich aus Angst, nicht en vogue zu sein oder sich den Vorwurf von Tocotronic-Jüngern gefallen lassen zu müssen, diese Musik einfach nicht (mehr) zu verstehen?

Ich weiß es nicht, jedenfalls halte ich die Texte dieser Band einfach nur für unerträgliches Geschwurbel, suffléartig aufgeblasene Sprache, die eigentlich nichts (Bedeutendes) ausdrückt, gleichzeitig aber so tut, als würde sie über den Tellerrand des Lebens blicken und in geistige Tiefen vorrücken… Mehr dazu
Erbarmen: Der erste Fall für Carl Mørck, Sonderdez&hellip von Jussi Adler-Olsen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Im Vergleich zu den von mir bereits kritisierten, weil völlig überschätzen Krimis von Stieg Larsson kann man diesen Krimi-Thriller vergleichsweise zügig runterlesen. Die Handlung tritt nicht so schlimm auf der Stelle wie bei Larsson, zum Ende hin wird "Erbarmen" sogar außerordentlich spannend und packend. Zudem wirkt der Ermittlungsverlauf aus kriminologisch-ermittlerischer Sicht interessant, die Aufdeckung von Ungereimtheiten des alten Falls ist recht schlüssig und stringent.

Allerdings durchziehen VIELE SEHR GROBE LOGIKFEHLER das Buch, bei denen ein Leser mit gewissem Grundanspruch an Kohärenz und Wahrscheinlichkeit schier verzweifelt:… Mehr dazu
Unendlicher Spaß von David Foster Wallace
Unendlicher Spaß von David Foster Wallace
23 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ich gebe gleich zu Beginn zu: Ich habe dieses Buch nicht zuende gelesen. Nach rund 250 Seiten des Kämpfens, Hoffens, Durchbeißens war für mich definitv Schluss. Aufgrund meines literaturwissenschaftlichen Studiums sind mir im Laufe meines Lebens schon reichlich komplexe und sprachlich überbordende Werke begegnet. Ein 1100-Seiten-Werk wie etwa Joyce' "Ulysses" schätze und achte ich außerordentlich hoch - keine Alltagskost, intellektuell herausfordernd, aber voller kluger Gedanken und durch eine wundervolle Sprache atmosphärisch dicht und außergewöhnlich.
Die Lorbeeren, die hingegen dieses Foster Wallace-Buch erhält, erschließen… Mehr dazu