XTCollector

"xtcollector"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 65% (260 von 399)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 157.728 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 260 von 399
DICOTA Base 16-17.3 Notebooktasche (für Geräte bis&hellip von Dicota
1.0 von 5 Sternen Schrott!, 4. August 2014
Beim ersten Exemplar rissen bereits nach kurzer Zeit die Nähte der Vordertasche.
Amazon leistete prompt Ersatz - ich hätte aber besser daran getan, mir den Kaufpreis zurückerstatten zu lassen.
Der Ersatz ist auch nicht besser! Wie sagt die Beschreibung: "eine große Vordertasche für alle wichtigen Dinge" - für alle Dinge, auf die man notfalls verzichten kann, weil man sie verliert!! Die beiden Klettverschlüsse sind ein Witz, halten nicht und nichts! Sobald etwas Schwereres drin ist (Netzkabel zum Bleifisch), zieht sich alles nach unten. So wie auf dem Bild sieht die Tasche höchstens am Liefertag aus, danach nicht mehr! Trägt man… Mehr dazu
Dizzy Heights von Neil Finn
Dizzy Heights von Neil Finn
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verkanntes Genie!, 10. Februar 2014
Beim ersten Reinhören dachte ich: na ja, Famile Finn arbeitet jetzt gemeinsam! Bei fast allen Tracks - der jüngere Sohn an den Drums, der Ältere an der Gitarre, die Ehefrau am Bass. Aber dann, nach dem zweiten intensiven Hören ist mein Fazit: dieser Mann schafft es doch einfach immer wieder tolle Songs zu schreiben! In my blood klingt noch am ähnlichsten nach früheren Soloalben, aber der Rest ist zwar nicht fremd, aber doch neu, da ist nichts von Crowded House, das ist einfach Finn! A little bit of funk, a little bit of jazz! Dazu diese prägnante Stimme. So blöd das auch klingen mag, auch wenn er langsam auf die 60 zugeht, oder vielleicht gerade… Mehr dazu
Die Wahrheit des Blutes: Thriller von Jean-Christophe Grangé
Die Wahrheit des Blutes: Thriller von Jean-Christophe Grangé
5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ich hatte mal wieder auf den neuen Grangé gewartet. Im Vorfeld war klar, dass er - auch wieder einmal - einen merkwürdigen deutschen Titel haben wird.
Kaiken heißt er im Original, nach dem japanischen Harakiri-Dolch, der deutsche Titel ist mir auch nach der Lektüre nicht passend, aber das war beim Vorgänger nicht anders.
Auffallend gleich, dass diesmal - im Gegensatz zum Vorgänger - nur etwa der halbe Umfang auf dem Tisch liegt.
Am Freitag habe ich angefangen und gestern war ich durch. Fazit: er liest sich recht flüssig. Aber ....!
Ganz zufrieden bin ich nicht. Der Inhalt ist ja teilweise schon dargestellt worden.
Was mich… Mehr dazu