Thriller-Freund

"ruscot1"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 83% (155 von 186)
Ort: Wien
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.197.903 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 155 von 186
Der Kontrakt des Spielers: Roman von Carl-Johan Vallgren
Der Kontrakt des Spielers: Roman von Carl-Johan Vallgren
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Josef Nikolaj Rubaschow verliert in der Silvesternacht 1899 in einem Pokerspiel mit dem Teufel seine Seele. Da in der Hölle kein Platz ist, wird Rubaschow zur Unsterblichkeit verurteilt...

Was im ersten Moment verlockend klingt, wird mit der Zeit schlimmer als jede Hölle. Rubaschow irrt durch die Schrecknisse des 20. Jahrhunderts: Ob in den Schützengräben im Ersten Weltkrieg, in Auschwitz, dem Todesstreifen zwischen Ost- und Westberlin oder der Erbarmungslosigkeit des Balkankriegs - Rubaschow ist immer dabei.

Vor allem die erste Hälfte des Romans weiß mit starken, beeindruckenden Szenen aufzuwarten (etwa dem russischen Roulette mit… Mehr dazu
Kurier des Todes von Alex Berenson
Kurier des Todes von Alex Berenson
15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Die Ausgangssituation ist spannend: Der CIA ist es gelungen, einen Maulwurf in die al-Qaida einzuschleusen. John Wells konnte zwar die Anschläge vom 11. September nicht verhindern, doch nun ist er die größte Waffe der CIA im Kampf gegen den Terrorismus. Allerdings glaubt die CIA nicht mehr an ihren Agenten...

Berenson ist mit seinem Thriller-Debut ein großer Wurf gelungen. Mit ein paar Schönheitsfehlern. Berenson weiß, worüber er schreibt: Sein Wissen über die US-Intelligence Community und die politische "Schlangengrube" in Washington sind gut ausrecherchiert. Die Charaktere für das Thriller-Genre ausreichend gut gezeichnet. Aber:… Mehr dazu
A Tie for Free von Richard Kapp
A Tie for Free von Richard Kapp
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Abseits des Hitparaden-Mainstreams gibt es also doch immer wieder etwas zu entdecken. Und siehe da, diesmal kommt das Talent aus Österreich. Das Debüt-Album "A Tie For Free" des Multi-Instrumentalisten Richard Kapp macht Lust auf mehr.
Richard Kapp fabriziert einen eigenwilligen Sound, der sehr melodisch und harmonieverliebt das Ohr des Zuhörers streichelt, gleichzeitig aber immer ungewöhnlich bleibt. Kapp scheut nicht vor sardonischen Untertönen zurück und wartet mit gesellschaftskritischen Texten (z.B. "Goodbye, Society!" und "Invisible") auf.
"A Tie For Free" ist ein Album, das man sich erarbeiten muss. Immer… Mehr dazu