ARRAY(0xb3c6e9b4)
 

cetni

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 57% (27 von 47)

 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 727.355 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 27 von 47
Das Pestzeichen: Roman von Deana Zinßmeister
Das Pestzeichen: Roman von Deana Zinßmeister
5.0 von 5 Sternen Historische Schatzsuche, 20. Januar 2013
Inhalt:
Als Susanna von einem Aufenthalt bei ihrer Tante nach Hause zurückkehrt findet sie ihre Familie nach einem Unfall tot auf. Nur ihren Vater findet sie noch lebend vor. Kurz vor seinem Tot erzählt er Susanna von den versteckten magischen Schriften die sie zu einem Schatz füren sollen.
Aber Susanna ist nicht die Einzigste die hinter dem Schatz her ist.

Auf der Fluch vor den Mördern ihrer Familie begegnet sie Urs der zu einer großen Hilfe wird.

Ein akribisch recherchierter Roman mit einer ungewöhnlichen Geschichte.
Er spielt nach dem dreißigjährigem Krieg. Deutschland liegt in Schutt und Asche. Susannas Weg… Mehr dazu
Das Totendorf: Roman von Alexandra Sell
Das Totendorf: Roman von Alexandra Sell
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lugus spiel beginnt, 16. Januar 2013
Die Fällung einer heiligen Eiche bringt das Spiel in gang.

In einem einsam gelegenen Ort im Harz geht das Grauen um. Seit einigen Jahren verschwinden Manschen spurlos und andere werden Wahnsinnig.

Leutnant Robert von Collas soll im Auftrag des preußischen Königs diese Geschehnisse aufklären.
Unterstützug findet er in der unkonventionellen Nonne Johanna. Auch die Dientmagd Ida findet in dem Grauen ihre Stärken.

Vorsicht Spoiler:
Die Fällung der Eiche bringt den germanischen Gott Lugus (Loki) auf die Erde. Er allein hat die Götterdämmerung überlebt und will die Welt in Chaos versinken shen… Mehr dazu
Die Frau in Schwarz: Roman von Susan Hill
Der Anwalt Arthur Kipps fährt zum Anwesen der Verstorbenen Mrs. Darblow um die Dokumente zu ordnen. In dem einsam gelegenen Haus muss er bald feststellen das er nicht alleine ist, obwohl keine lebende Seele zugegen ist.

Mir hat das dünne Büchlein mit gerade einmal 190 Seiten außerordentlich gut gefallen.
Der Schreibstil ist ein wenig altmodisch aber dass passet sehr gut zu der Geschichte. Angesiedelt ist sie in einer Marschlandschaft die so sagenhaft schön beschrieben wird dass ich nicht aufhören konnte zu lesen.
Zu Anfang freut Arthur sich noch auf ein Paar geruhsame Tage im einsam gelegenen Aalmarschhaus das nur bei Ebbe über eine… Mehr dazu