tipundtop

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 70% (40 von 57)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 18.164 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 40 von 57
Ein Mann namens Ove: Roman von Fredrik Backman
Ein Mann namens Ove: Roman von Fredrik Backman
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Ove, 59 Jahre alt und gerade in den vorzeitigen Ruhestand befördert worden, hat nie viel gesprochen und seit seine Frau Sonja vor einem halben Jahr verstorben ist eher gar nicht mehr. Prinzipientreu, zuverlässig und verantwortungsvoll dreht er in der Reihenhaussiedlung täglich seine Runde und schaut nach dem Rechten. Vielen dort erscheint er seltsam und griesgrämig und manches Mal eckt er an, weil er am liebsten alles beim Vertrauten belassen will. Bei fast allem, was Ove macht, hinterfragt er, was Sonja davon gehalten hätte und sein sehnlichster Wunsch besteht darin, bei ihr zu sein. Beim ersten gescheiterten Suizidversuch sagt er einer Nachbarin Hilfe zu, denn… Mehr dazu
Landfrauen: kochen & backen von Autorenkollektiv
Landfrauen: kochen & backen von Autorenkollektiv
4.0 von 5 Sternen leckere Rezepte, 2. Juli 2014
Das Büchlein "Landfrauen kochen und backen" entstand nach einem Aufruf des Einhorn Verlages, der die Landfrauen der Gmündener Region zur Einsendung ihrer Lieblingsrezepte aufforderte.

Man findet also nicht nur traditionelle sondern auch moderne Varianten von bodenständigen und schmackhaften Rezepten aus den Bereichen Vorspeisen, Süßes und Hauptgerichte, wobei den Rezepten je nach Schwierigkeitsgrad ein bis fünf Kochmützen zugeteilt werden.
Sehr gut gefallen hat mir auch die Aufmachung des Büchleins: Auf jeder Doppelseite gibt es zum gut erklärten Rezept auch ein Bild der zubereiteten Speise, genauso, wie sie auf dem… Mehr dazu
Henning flieht vor dem Vergessen von Hilda Röder
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Henning flieht vor dem Vergessen - Ein Roman über Würde, Alzheimer-Erkrankung und Sterbehilfe von Hilda Röder:

Henning Landes lebt in Amsterdam, ist 68 Jahre als er von seinem Hausarzt die Diagnose Alzheimer erhält. Das, was er bei der Pflege Angehöriger miterlebt hat, läßt seine Angst vor dem Verlust seiner Würde so groß werden, daß er für sich den begleiteten Freitod durch einen Arzt als Weg sieht, in Würde zu sterben.
Über seine Gedanken, Zweifel, Erinnerungen, Gespräche mit seiner Familie, Kämpfen, Schuldgefühle, Loslassen können.... und auch rechtliche Hintergründe geht es in… Mehr dazu

Wunschzettel