Viola Voss

"voss_viola"
(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 69% (51 von 74)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 3.696.890 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 51 von 74
The Fourth Treasure von Todd A. Shimoda
The Fourth Treasure von Todd A. Shimoda
Es stimmt, daß die Personenkonstellation relativ schnell klar sind. Aber ich denke, das dies nur ein Punkt unter mehreren ist, der an das Problem anknüpft, das den Personen gemeinsam ist: es gibt Dinge, die kann man nicht aussprechen. Sei es, weil man, wie der Shodô-Lehrer, physisch nicht mehr in der Lage dazu ist, oder, wie Tinas Mutter, den Schmerz alter Erinnerungen nicht aushält, oder wie Tina und Robert, die sich nicht eingestehen können, daß ihre Beziehung seit langem keine mehr ist.
Es geht auch nicht eigentlich um eine Einführung in die japanische Kalligraphie, sondern in die Philosophie dahinter. Und die finde ich sehr gut in den Gedanken der… Mehr dazu
Enigma Variationen / Crown Of India u.a. von Leonard Bernstein
13 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Klassiker, 2. Dezember 2002
Edward Elgar ist hauptsächlich für seine Peer Gynt-Suiten und die Pomp-and-Circumstances-Märsche bekannt.
Nicht ganz so bekannt, dafür aber um so empfehlenswerter sind seine "Enigma Variations". Die Variationen über ein Thema decken alle Bereiche ab: mal schnell, mal ruhig, mal fröhlch, mal melancholisch.
Mit ihnen characterisierte Elgar seine Freunde und Familienmitglieder; so trägt auch jede Variation im Untertitel die Initalen der betreffenden Person.
Die Bezeichnung "Enigma" erhielten sie, weil sich durch alle Variationen ein zweites geheimnisvolles Thema ziehen soll - mehr sei hier nicht verraten.
Die… Mehr dazu
Geschichte der Schrift von Harald Haarmann
Geschichte der Schrift von Harald Haarmann
38 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Gewohnt gut lesbar, wie alle Bücher von Harald Haarmann, ist dieses kleine Buch zur Geschichte der Schrift.
Es ist zum Einstieg ins Thema sehr kompakt und übersichtlich; nach der Lektüre kann man mit größeren Werken wie Haarmanns "Universalgeschichte der Schrift" oder Werken von Coulmas, Bright und anderen sicherlich besser umgehen.
Allerdings gibt es im Bereich der chinesischen/japanischen Schrift einige Schwächen. So ist Haarmann einer der in letzter Zeit weniger gewordenen Linguisten, die die "enge" Defintion von Schrift als einem System zur Wiedergabe von gesprochener Sprache lieber ausgeweitet sehen auf auf die "sprachunabhängige… Mehr dazu

Wunschzettel