Victoria Cotta

"Somerset"
(VINE®-PRODUKTTESTER)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 88% (250 von 283)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 732.473 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 250 von 283
Immanuel Kant von Karl Vorländer
Immanuel Kant von Karl Vorländer
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Nicht nur ein Schatz mit einem vollständigem Verzeichnis einer Bibliographie zum Werk dieses Philosophen, sondern auch eine gelungene Biographie im Sinne der Darstellung seines Lebens. Detailliert geschrieben über Einfluss- und Wirkungsgeschichte des Denkens von Kant.

Hier wird auch Menschliches von Kant geschildert, was uns den grossartigen Philosophen näher bringt.
Ich, Claudius, Kaiser und Gott von Robert von Ranke Graves
Ich, Claudius, Kaiser und Gott von Robert von Ranke Graves
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaiser wider Willen, 26. Juni 2007
Diesem Buch merkt man an, dass der Autor sich nicht nur ausgiebig mit Tiberius Claudius Nero beschäftigt hat und somit auch eine enorme Forscherarbeit leistete, sondern auch eine Liebe zu diesem Thema entwickelte, wie er selbst einmal sagte. Es muss ihn sehr gestört haben, dass Claudius bei Zeitgenossen wie Geschichtsforschern schlecht wegkam.

Das erstaunliche ist, dass er anhand von einer fiktiven Autobiographie versucht, dem Leser näherzubringen, dass es sich hier nicht nur um einen Stotterer oder Schwachsinnigen handelt, sondern um einen Historiker und einen Kaiser, der im Grund genommen nichts von der Monarchie hielt, ja sie sogar verabscheute. So tritt… Mehr dazu
Der Arschloch-Faktor: Vom geschickten Umgang mit A&hellip von Robert I. Sutton
39 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Despoten und Consorten, 29. April 2007
Dieses Buch hat einen enormen Wiedererkennungswert, denn jedem in seinem Berufsleben ist sicherlich schon mal einer dieser miesen Vertreter des Intrigierens und Aufschneidens begegnet.

Robert Sutton, renommierter Management-Autor und Professor in Stanford, zeigt uns in seinem Buch auf, was jeden Tag in vielen Unternehmen passiert. Wenn er auch eine lockere Schreibweise hat, so ist dieses Thema sehr viel ernster zu nehmen. Was tyrannische Egomanen, wenn sie in führenden Positionen sind, anrichten können, zeigt eines der Beispiele in seinem Buch. Demnach sind bei einem amerikanischen Unternehmen die Kosten für die immer wiederkehrende Suche und Ausbildung einer neuen… Mehr dazu