ARRAY(0xacf7b1b0)
 

B.D.A

"Ohrenöffner"
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 74% (116 von 156)
Ort: Cologne, Germany
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 63.293 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 116 von 156
Le Nozze di Figaro von Teodor Currentzis
Le Nozze di Figaro von Teodor Currentzis
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine meisterleistung, 15. Februar 2014
eigentlich hat thomas barisch in seiner rezension ja schon alles sagenswerte gesagt, von daher möchte und kann ich dem gar nicht mehr viel hinzufügen - es ist dies ein FIGARO der meisterklasse, voller ensemblegeist, voller freude, voller hingabe und auch voller gefühl.

zwei beispiele für das innere leben und die subtilität dieser aufnahme:

- act III: riconosco in questo amplesso: die wiedererkennungsszene in der sich marcellina als figaro's mutter entpuppt klingt hier einmal nicht buffo-komisch sondern ernst und wie die sänger fast im piano in sich selbst hineinsingen und so selber erst dessen was gerade geschieht gewahr werden, das gibt… Mehr dazu
Requiem (Ga) von Sweet
Requiem (Ga) von Sweet
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Giulini als Altmeister, 11. Oktober 2012
Jahrelang habe ich mich mit Giulini's hochgelobter Einspielung des Requiems aus den 60er Jahren schwergetan (Requiem/Quattro Pezzi Sacri) und habe mich immer gefragt ... warum? Der Klang der alten Aufnahme ist in den Fortestellen wahnsinning übersteuert und Elisabeth Schwarzkopf klingt einfach fehl am Platz. Zwar ist Giulini's Dirigat in der alten EMI-Einspielung gut aber als Gesamtpaket hat mich dieses 'Great Recording of the Century' nie überzeugt (wenngleich auch Christa Ludwig natürlich grandios ist).

Wie anders ist diese Einspielung aus den späten 80ern. Lange habe ich mit mir gehadert ob ich denn… Mehr dazu
Helden (Limited Edition inkl. Bonus-DVD) von Klaus Florian Vogt
9 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen aus glanz und wonne, 28. Januar 2012
wie kaum ein sänger im moment, scheiden sich an klaus florian vogt die geister. für die einen ist er eine offenbarung, für die anderen ein 'stimmchen'. ich gestehe gleich dass für mich ersteres zutrifft.

der cd titel helden ist eigentlich nicht passend, denn klaus florian vogt singt die dargebotenen rollen so ganz unheldenhaft und verinnerlicht. da wird nicht 'gebellt' und/oder geschriehen sondern einfach gesang zelebriert wie man ihn seit jahrzehnten in dieser art nicht gehört hat. klanhell, klangschön, wortdeutlich, ohne aufgesetzte geste aber sich doch der worte und ihrer bedeutung bewusst. wer wunderlich oder kaufmann als vergleich anbringt ist… Mehr dazu