Isu

 
Top-Rezensenten Rang: 5.330
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 92% (401 von 437)

 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 5.330 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 401 von 437
Drei Damen und ein toter Weihnachtsmann von Jan Schuld
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht zu viel versprochen, 7. März 2014
Ein unterhaltsamer Krimi - so steht es in der Kurzbeschreibung - und genau das ist es auch!

Antonie, unterstützt von ihren zwei Freundinnen Irmgard und Waltraut, versucht das Rätsel um den toten Weihnachtsmann vor ihrer Haustür zu lösen. Das die Drei schon etwas älter sind, davon merkt man bei ihren Ermittlungen wenig. Sie sind voller Ideen und Elan, manchmal etwas unkonventionell - so ganz anders, als man sich im allgemeinen 'ältliche Damen' vorstellt.

Der Krimi hat mir gut gefallen, er ist stimmig aufgebaut und durchdacht. Das Buch war sehr kurzweilig zu lesen, der Schreibstil flüssig - ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und… Mehr dazu
Ein Ende des Wartens von Christian Knieps
Ein Ende des Wartens von Christian Knieps
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Die Buchbeschreibung hatte mein Interesse geweckt und die Autoreninformation klang auch vielversprechend.

Das Thema der Geschichte finde ich grundsätzlich immer noch ansprechend und interessant, so hat es mich verwundert, dass ich immer mehr die Lust am Weiterlesen verlor ...

Es lag nicht nur an den endlosen, immer wiederkehrenden Überlegungen von Annika, was sie nun in ihrer Beziehung zu Marco unternehmen soll (oder nicht).

Einige Zeit kämpfte ich mich mühsam durch die Seiten und es dauerte eine Weile, bis ich wusste, woran das lag: es war der Schreibstil. Der ganze Roman ist in der indirekten Rede geschrieben. Die indirekte Rede ist ein… Mehr dazu
Whisky: Mord im schottischen Schloss von Jeannette Hoffmann
Whisky: Mord im schottischen Schloss von Jeannette Hoffmann
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Fiktion sind die meisten Bücher, das ist mir schon klar. Aber die Art und Weise, wie die Protagonisten nach dem Mord agieren, sind dermaßen unrealistisch und unglaubwürdig - das lässt mich nur staunen. Ab der Hälfte habe ich nur noch quergelesen.

Zwei Sterne, weil der Anfang recht nett war.