Petra Pfaffenberger

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 75% (94 von 125)
Ort: Niederösterreich
In eigenen Worten:
Vielleserin - vor allem Thriller, Ladythriller, Humorvolles und historische Romane

Interessen
Lesen, Garten, Familie, Freunde

Häufig verwendete Tags
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 14.161 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 94 von 125
Das Lied von Eis und Feuer 07: Zeit der Krähen von George R.R. Martin
Wie bereits einige Vorredner sagten, ist dieser Band als Bindeglied zu den nächsten Teilen zu sehen. Hier erfährt man wie es nach den sich überschlagenden Ereignissen des 6. Bandes in Königsmund weitergeht. Cersei, endlich als Königinregentin an der Macht, ersetzt alle Männer des königlichen Rates durch ihr ergebene Personen. Sie herrscht nach ihrem Gutdünken und fühlt sich unbesiegbar. Der Kindkönig Tommen sitzt nur zum Schein am eisernen Thron.
In der Zwischenzeit erfährt man, wie sich Kleinfinger als Herrscher seines erheirateten Reiches bei seinen untergebenen Lords immer unbeliebter macht. Sansa hingegen lernt, dass man nur… Mehr dazu
Blumen der Nacht von Virginia C. Andrews
Blumen der Nacht von Virginia C. Andrews
Durch Zufall auf diese Serie gestoßen habe ich mir nicht allzu viel erwartet. Aber - oh Mann - ich wurde so was von überrascht.
Ich habe allerdings mit "Gärten der Nacht" angefangen, der zwar eigentlich als 5. Teil erschienen ist, aber zeitlich vor "Blumen der Nacht" angesiedelt ist. Somit hat der Leser den Vorteil die böse, verbitterte Großmutter etwas zu verstehen.
Zu Beginn lernt man die Dollengangers als liebevolle Familie kennen, die sich rührend umeinander kümmern und sich alle geborgen fühlen. Doch als der Vater unvermittelt stirbt, wird alles anders. Die überforderte Mutter kann ihre Kinder nicht mehr… Mehr dazu
Flammenherz (Flammenherz-Saga, Band 1) von Petra Röder
2.0 von 5 Sternen Etwas besserer Heftroman, 8. Juni 2014
Seit ich Gabaldons Highland-Saga gelesen habe, suche ich immer wieder mal Romane die in den Highlands spielen und bestenfalls auch noch Zeitreise beinhalten. Mir ist klar, dass wirklich nichts damit vergleichbar ist, aber trotzdem war ich von diesem Buch enttäuscht.
Janet, die durch Zufall in die Vergangenheit reist, gewöhnt sich meiner Meinung nach viel zu schnell an die Begebenheiten des 16. Jahrhunderts. Sie ist sehr anpassungsfähig und hat scheinbar keine Probleme mit eiskalten Nächten im Freien, schmackhafter schwerer Kost und schon gar nicht mit Verständigung. Für mich lief das alles zu reibungslos. Niemand schöpft Verdacht, obwohl sie wahrlich… Mehr dazu