A. Schäfer

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 56% (23 von 41)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 2.175.786 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 23 von 41
Living Dolls: The Return of Sexism von Natasha Walter
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sachlich, eloquent, aktuell, 14. September 2011
Dass sich in unserer offiziell egalitären Gesellschaft kaum eine Frau als Feministin bezeichnet, weil der damit assozierte Stereotyp nicht dem hyperfeminien Ideal entspricht, spricht eigentlich Bände. Entsprechend deckt Natascha Walter in "Living Dolls" auch keine Missstände auf, sondern fügt die unterschiedlichen Aspekte alltäglichen Sexismus (oder wie andere es nennen würden "hegemonialer Männlichkeit")im erste Teil ihres Buches zu einem unschönen Bild zusammen. Die frühste Festlegung kleiner Mädchen auf pink und rosa wird hier ebenso behandelt wie die Sexindustrie und weibliche Promisquität. Wo andere sich aber zur moralischen… Mehr dazu
Anathem von Neal Stephenson
Anathem von Neal Stephenson
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Qualität vs Qualität, 26. August 2011
Nach 400 Seiten komme ich zum Schluss, dass ich es mit einem neuen aber gewohnt nerdigen Ansatz Stephensons zu tun haben werde, der sich gewohnt verschlingbar und gleichzeitig durchaus fordernd gestaltet. - Stephensonqualität eben. Allerdings sollte der potentielle Leser sich zumindest oberflächlich mit (Erd-)Philisophie und den Naturwissenschaften auseinander gestetzt haben, um am Was-wäre-wenn-Szenario auf Abre (Übrigens: Ist das eine Saussure-Anspielung?) Spaß zu haben.Vier Sterne also.
ABER: Sollten alle, oder zumindest ein größerer Anteil der englischen Taschenbuch-Exemplare, die selbe Qualität haben wie das Meinige, dann empfiehlt es sich… Mehr dazu
Mädelsache!: Frauen in der Neonazi-Szene von Andrea Röpke
9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Doku im Taschenbuchformat, 27. Juli 2011
Wer an Rechtsextremisten und rechtsextremistische Gewalt denkt, denkt zunächst an Männer (aus den neuen Bundesländern, mit Glatze und Springerstiefeln). Ein unvollständiges Bild, das in einigen Bereichen revidiert werden muss. Nicht zuletzt weil die Zahl der Wählerinnen rechtsextremer Parteien etwa ein Drittel beträgt und zwischen 5 und 9% rechtsextremer Gewalttaten von Frauen verübt werden. Sucht man allerdings nach Literatur über die Präsenz und Aktivität von rechtsextremen Frauen, findet man leider wenig Material. "Mädelsache!" überzeugt vor allem dadurch, dass einem hier ein aktueller Überblick über die weibliche,… Mehr dazu