Wolf Geyer

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 87% (83 von 95)
Ort: Stuttgart
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 2.474.227 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 83 von 95
Charles Addams: A Cartoonist's Life von Linda H. Davis
Die Autorin Linda H.Davis hat es sich nicht einfach gemacht, sondern wirklich jeden, der mit Addams zu tun hatte, interviewt. Herausgekommen ist dabei eine sehr kurzweilig zu lesende, aber auch hochinformative Biographie über Chas Addams, den "Bela Lugosi" der Cartoonisten. So erfährt man, dass Charles Addams ein Womanizer vor dem Herrn war, der bis in's hohe Alter scheinbar mühelos mehrere Verehrerinnen und Freundinnen parallel beglückte, darunter so berühmte wie Greta Garbo und Jackie Kennedy. Im Buch finden sich neben bekannten Cartoons auch einige "Roughs", die der "New Yorker" abgelehnt hatte sowie persönliche Zeichnungen für Freunde und Bekannte. Wer… Mehr dazu
Eine menschliche Sau. Neue Bühnennummern von Gerhard Polt
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
In den letzten 20 Jahren durfte ich Gerhard Polt einige Male live auf der Bühne erleben und war jedesmal wieder überrascht, dass er mit zunehmenden Alter immer besser wurde. Sein neues Programm habe ich noch nicht gesehen und nur die ersten, sehr durchwachsenen Kritiken zur CD gelesen. Aber auf Grund meiner großen Lust auf Neues von Polt habe ich die CD trotzdem gekauft. Und dies war auch gut so, denn ich kann die Kritiken überhaupt nicht teilen. Die neuen Nummern sind alle klasse und zeigen Polt in Hochform. Den einzigen Vorwurf, den man ihm machen kann, ist, dass er mit "Attacke auf Geistesmensch" und "Der Standort Deutschland" Cd's veröffentlicht hat, die noch… Mehr dazu
Die Strudlhofstiege: oder Melzer und die Tiefe der&hellip von Heimito von Doderer
46 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckender Roman, 26. Oktober 2006
"Melzer und die Tiefe der Jahre" so lautet der treffliche Untertitel dieses Werkes. Eine an sich banale Geschichte über viele Erzähljahre hinweg schrieb Heimito von Doderer mit solch sprachlicher Gewalt und Schönheit, dass ich nach vielleicht 50 Seiten, die zum Einführen der Charaktere notwendig waren, das Buch nur schwer weglegen konnte, weil sich trotz unspektakulären Handlung eine gewisse Spannung aufgebaut hatte. Trotzdem habe ich fast die gesamten 14 Tage meines Urlaubs für dieses über 900 Seiten starke Buch gebraucht, gerade weil viele Beschreibungen so poetisch und, wie ich finde, humorvoll geschildert sind, dass man diese Stellen geniessen und… Mehr dazu

Wunschzettel