NieOhneBuch

 
Top-Rezensenten Rang: 2.427
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 84% (398 von 475)
Ort: Unna
In eigenen Worten:
Die hier eingestellten (gekürzten) Rezensionen stellen nur einen kleinen Teil meiner Buchbesprechungen dar. Bewerten werde ich hier überwiegend Bücher abseits des Mainstreams, die bisher keine oder wenige Bewertungen erhalten haben. Hand auf's Herz: wer liest schon die 500. Rezension zu einem Bestseller? ;-)
 

Rezensionen

Top-Rezensenten Rang: 2.427 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 398 von 475
Royal Flash: 4. Hannover-Krimi mit Marike Kalenber&hellip von Günter von Lonski
Günter von Lonski gehen die Ideen auch im mittlerweile vierten Hannover-Krimi mit der Hauptkommissarin Marike Kalenberger nicht aus.

Dieses Mal spielt der Adel in und um Hannover eine tragende Rolle, der durch weitere Infotexte innerhalb des Krimis auch für Nichtkenner der Welfenfamilie verständlich wird.

Wie gewohnt flott, frech und knackig beschreibt von Lonski die Ermittlungen seiner Hauptkommissarin Marike Kalenberger, die trotz privater Probleme weiterhin alles für ihre Arbeit gibt. Unterhaltsam waren wieder einmal die Neckereien mit ihrem Kollegen Obanczek, die an den unmöglichsten Stellen für Lacher sorgten und so die Stimmung im… Mehr dazu
Herzensglut (Liebe I Mystery): Stern der Macht 1 von Elvira Zeißler
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Elvira Zeißler macht den Leser mit diesem ersten Teil der Stern der Macht-Trilogie sehr neugierig.

Geschickt entwirft sie das Szenario einer jungen, zarten Liebe zwischen Daniel und Erin, die auf eine harte Probe gestellt wird. Ein wenig wie Romeo und Julia wirken die beiden, indem sie bis zum Äußersten für ihre Liebe kämpfen müssen.

Mir als eigentlicher Fantasymuffel kamen die wohldosierten Einschübe phantastischer Elemente sehr gelegen. Sie waren nachvollziehbar, mit ein bisschen Vorstellungskraft gar nicht so abwegig und für meinen Geschmack auch für Leser geeignet, die wie ich eher in der Kategorie der… Mehr dazu
Zone C von Sebastian Caspar
Zone C von Sebastian Caspar
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Zone C, ein Hoffnungsroman ohne Hoffnung.

Sten ist 19 und hat sein Leben noch vor sich. Theoretisch. Praktisch besteht sein Alltag daraus, seine Ex-Freundin zu vermissen, mit Kumpels abzuhängen, seine *Piep*-Beziehung gelegentlich zu treffen und sich verschiedene Drogen reinzupfeifen. Wie er den Konsum bezahlt?  gute Frage, denn einen Job hat Sten nicht.

Sebastian Caspar versucht gar nicht erst, ansatzweise positive Dinge aufzuzählen, die in Stens Leben vorkommen. Es gibt keine.
Seine Umgebung ist trist und verlassen, seine Mutter am Ende und er selbst richtet sich Stück für Stück zu Grunde und findet dies normal. Normal, weil sein Leben… Mehr dazu