Musikliebhaber

 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 100% (5 von 5)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 158.088 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 5 von 5
Simon Boccanegra von Gobbi
Simon Boccanegra von Gobbi
Zuerst möchte ich etwas zur Oper selbst sagen: Simon Boccanegra ist zwar weniger bekannt als z.B. Aida oder La Traviata, ist aber auf jeden Fall sehr höhrenswert. Die Atmosphäre ist düsterer als in Verdis meisten Werken, es gibt weniger Arien und die tiefen Stimmen dominieren, was sie vielleicht schwerer zugänglich macht; dennoch ist sie meine Lieblingsoper von Verdi, nicht zuletzt, weil dem Orchester hier eine wichtigere Rolle zukommt, insbesondere in den Naturszenen (Vorspiel 1. Akt/bei Simons "M'ardon le tempia!" 3. Akt). Glücklicher Weise scheint Simon Boccanegra langsam öfter auf den Spielplänen zu stehen.

Die vorliegende… Mehr dazu
Wagner: Der fliegender Holländer (Gesamtaufnahme) &hellip von London
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Aufnahme, 19. Januar 2014
Mir hat diese Aufnahme von Richard Wagners Oper "Der Fliegende Holländer" sehr gut gefallen.

Das Orchester des Royal Opera House, Covent Garden spielt tadellos. Ich empfinde die Interpretation des Dirigenten Antal Doráti nicht als "zu langsam", wie in vielen anderen Rezensionen geschrieben wurde. Es wird eine große dramatische Spannung aufgebaut, an ruhigen Stellen aber auch mit der nötigen Sanftheit gespielt.

Alle Rollen sind nahezu ideal besetzt: George London gestaltet den Holländer weder einseitig dämonisch noch nur menschlich, verzweifelt; er verbindet beide Seiten der Figur und liefert so ein beeindruckendes… Mehr dazu
The Originals - Parsifal (Gesamtaufnahme) von Thomas
5.0 von 5 Sternen Rundum gelungene Aufnahme!, 25. Dezember 2013
Bei der vorliegenden Aufnahme handelt es sich um einen Mitschnitt von den Bayreuther Richard-Wagner-Festspielen des Jahres 1962. Die Tonqualität ist entsprechend eingeschränkt, vergleicht man mit neueren Aufnahmen; meinen Ansprüchen genügt sie aber vollkommen.

Auffällig ist vor allem das sehr langsame, weihevolle Orchesterspiel unter der Leitung von Hans Knappertsbusch. Ich persönlich finde, dass dieser Ansatz perfekt zu diesem Werk passt und eine sehr sakrale Aura verströmt. Meines Erachtens wählt Knappertsbusch daher genau die richtige Herangehensweise.

Die Solistenrollen sind durchgängig gut bis überragend besetzt:… Mehr dazu