ARRAY(0xa5086690)
 

T. Jost

(REAL NAME)
 
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 70% (524 von 747)
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 1.288.633 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 524 von 747
Orte der Demokratie: Ein historisch-politischer We&hellip von Manfred Görtemaker
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Berlin als Wiege der deutschen Demokratie? Diese These erscheint nicht sofort einleuchtend, zu sehr ist das kollektive Gedächtnis von den Schlagwörtern "Preußischer Militarismus", "Wilhelmstraße" und "Welthauptstadt Germania" geprägt. Dagegen möchte das Buch angehen und tut das auf beeindruckende und fesselnde Art und Weise.

Freilich, die "Orte der Demokratie" sind in Berlin nicht sofort erkennbar. Zu sehr waren die Gebäude in den letzten Jahrhunderten Spielball der politischen Ideen, weswegen bei allen Orten (und wenn es nur der Grund ist, auf die Gebäude und Denkmäler stehen) ein "autoritäres Echo" mitschwingt. Berlin macht es… Mehr dazu
Geschichte Sachsens von Reiner Gross
Geschichte Sachsens von Reiner Gross
9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Es ist so eine Sache mit Überblicksdarstellungen. Einerseits will man schnell und umfassend informiert, ja sogar unterhalten werden, andererseits soll das, was man liest, auch dem neuesten Forschungsstand entsprechen und wahr sein. Und genau hier habe ich meine Probleme mit der "Geschichte Sachsens".

Ein Beispiel soll das begründen:

Nach der Kapitulation 1945 schreibt er, dass das Ende "total" gewesen sei (ein Wortspiel sicherlich) und dass das öffentliche Leben "zum Erliegen" gekommen sei. Das ist völlig falsch. Es galt Hundertausende Flüchtlinge und Ausgebombte zu versorgen. Auch bedurften Amerikaner und Russen einer halbwegs funktionierenden… Mehr dazu
Mittweida von Benny Dressel
Mittweida von Benny Dressel
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Einheimische, 2. Mai 2006
Für Einheimische ist dieser Bildband genau das Richtige! Die Autoren Weber und Dressel machen etwas zur Zeit unter Fotografen sehr Beliebtes: Man suche sich alte Bilder aus dem Archiv, nehme (ca.) 100 Jahre später wieder die gleiche Position ein und stelle die Bilder gegenüber. Das schafft Emotionen und erspart lange Erlärungen, wo das Bild denn aufgenommen ist. So manche Anektdote wird auf dem 90 Seiten in Wort und Bild erzählt, zu oft muss man sich fragen, wo denn die Häuser hingekommen sind, die Mittweida einst das Flair einer mittelalterlichen Handels- und Handwerkerstadt verliehen haben. Dies ist auch das Ziel der Autoren: Man will die Mittweidaer für… Mehr dazu