ARRAY(0xaa8dfa98)
 

zueribueb

(TOP 1000 REZENSENT)
 
Top-Rezensenten Rang: 637
Erhaltene "Hilfreich"-Stimmen für Rezensionen: 83% (4.052 von 4.857)
Ort: Zürich
In eigenen Worten:
'wie arm wäre unser leben ohne die schillernden träume! allerdings ist unser leben auch mit schillernden träumen arm. ein weiser mann hat einmal gesagt: träume sind schäume!' Elfriede Jelinek, Michael
 

Beiträge


Top-Rezensenten Rang: 637 - Hilfreiche Stimmen insgesamt: 4052 von 4857
Niedergang: Roman von Roman Graf
Niedergang: Roman von Roman Graf
3.0 von 5 Sternen Ab in die Berge, 19. April 2014
Ein existenzieller Trip in die Alpen ist als Thema nicht gerade neu. Bereits Ludwig Hohl (Bergfahrt) und Max Frisch (Antwort aus der Stille) haben diesbezüglich vorgelegt. Roman Grafs Bearbeitung des Themas ist dagegen nicht wirklich geglückt. Der Roman "Niedergang" ist stark aus der Perspektive des Mannes geschrieben. Die Frau kommt dabei ziemlich schlecht weg. Grundsätzlich sollte ein Paar nicht in die Berge wandern gehen, wenn man sich nichts mehr zu sagen hat. Konsequenterweise trennt sich das Paar und der Protagonist geht seinen Weg auf den Berg allein, bis zum bitteren Ende. Ferner unternimmt er eine anspruchsvolle Bergtour, aber in alpinistischer Hinsicht… Mehr dazu
Mordgarten von Stephan Pörtner
Mordgarten von Stephan Pörtner
3.0 von 5 Sternen Genossenschaftskrimi, 6. April 2014
Die Wohnbaugenossenschaften Schweiz, ein Interessenverband, will das genossenschaftliche Wohnungswesen promoten, weshalb sie einen bekannten Schweizer Autor engagieren, der einen Krimi schreiben soll. Ein Auftragskrimi, das tönt nicht gerade prickelnd. Nur heisst der Autor Stephan Pörtner, der witzige Krimis schreibt, und der sich sehr frei dem Thema annimmt. Im Zentrum steht ein Hausabwart einer Genossenschaftssiedlung, der einen Toten findet. Dabei engagiert er sich bei der Aufklärung des Falles. Herausgekommen ist kein grosser Krimi, aber "Mordgarten" durchaus kurzweilige Unterhaltung. Witzig fand ich, wie Pörtner gesellschaftskritische Seitenhiebe austeilt… Mehr dazu
Bonita Avenue von Peter Buwalda
Bonita Avenue von Peter Buwalda
Peter Buwaldas Roman "Bonita Avenue" handelt vom Auseinanderbrechen einer Familie. Der Titel bezieht sich auf einen Ort in Kalifornien, wo die Familie noch glücklich gewesen ist. Ich hätte den Roman eher mit "Enschede" betitelt. Das ist der Ort, wo im Jahr 2000 eine Feuerwerksfabrik in die Luft geflogen ist und Tod und Verderben über die Stadt gebracht hat. Das wäre eine schöne Metapher für die Zerstörung einer Familie.
Ich musste mich etwas durch den Roman kämpfen, denn 650 Seiten sind viel, und der Roman ist sehr exakt verfasst, weshalb man ihn sehr genau lesen muss. Die Handlung wird ausserdem aus drei verschiedenen… Mehr dazu